Boston (dpa) - Nationalstürmer Marco Sturm hat mit seinen Washington Capitals als zweites Team nach den Detroit Red Wings das Playoff-Viertelfinale in der Nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL erreicht. Die Capitals besiegten die New York Rangers mit 3:1 und holten somit im fünften Spiel den vierten und entscheidenden Sieg.

Sturm legte in der 57. Minute den Treffer zum 3:0 des Russen Alexander Sjomin auf. Nur noch einen Sieg von der Runde der besten Acht ist Dennis Seidenberg mit den Boston Bruins entfernt. In einer hochklassigen Partie setzten sich die Bruins gegen Erzrivale Montreal Canadiens mit 2:1 nach zweimaliger Verlängerung durch und kamen zum dritten Sieg nacheinander. Die ersten beiden Duelle hatte Montreal für sich entschieden. Der viel umjubelte Siegtreffer gelang vor 17 565 Zuschauern im ausverkauften Boston Garden Stürmer Nathan Horton in der 90. Minute. Seidenberg hatte mit 38:15 Minuten die meiste Eiszeit seines Teams.

Bereits zuvor konnte sich Boston in Montreal nach Verlängerung mit 5:4 durchsetzen. Die sechste Partie wird bei den Canadiens ausgetragen. Eine herbe 2:8-Heimschlappe gab es für die Pittsburgh Penguins gegen den Tampa Bay Lightning. Durch den Sieg, der spätestens beim Stand von 5:0 Ende des zweiten Drittels feststand, verkürzte das Team aus Florida in der Serie «Best of Seven» auf 2:3 und kann mit einem Heimerfolg am Montag ein siebtes und entscheidendes Spiel in Pittsburgh erzwingen.

Auch die Los Angeles Kings konnten trotz eines Chancenverhältnisses von 22:52 vor allem dank ihres überragenden Torhüters Jonathan Quick mit einem 3:1-Auswärtssieg bei den San Jose Sharks den ersten Matchball des kalifornischen Kontrahenten abwehren und somit eine sechste Partie daheim erkämpfen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer