Sidney Crosby von Pittsburgh Penguins erzielte den Treffer zum 1:0 gegen die Boston Bruins. Foto: Chris Gardner
Sidney Crosby von Pittsburgh Penguins erzielte den Treffer zum 1:0 gegen die Boston Bruins. Foto: Chris Gardner

Sidney Crosby von Pittsburgh Penguins erzielte den Treffer zum 1:0 gegen die Boston Bruins. Foto: Chris Gardner

dpa

Sidney Crosby von Pittsburgh Penguins erzielte den Treffer zum 1:0 gegen die Boston Bruins. Foto: Chris Gardner

Berlin (dpa) - Die Boston Bruins haben in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL das Spitzenspiel im Osten verloren und damit den Sprung an die Tabellenspitze verpasst.

Die Mannschaft des deutschen Nationalspielers Dennis Seidenberg zog bei den Pittsburgh Penguins mit 1:2 den Kürzeren. Boston bleibt nach Punkten drittbestes Team in der Ost-Staffel. Die Penguins um Superstar Sidney Crosby, der auch das 1:0 erzielte, feierten den neunten Sieg nacheinander. Sie verkrafteten dabei auch das Fehlen des verletzten Weltmeisters Jewgeni Malkin.

Für die Playoffs können die Bruins dennoch planen - im Gegensatz zu den Buffalo Sabres mit Christian Ehrhoff und Jochen Hecht. Der Tabellenvorletzte im Osten kassierte beim 3:5 in Washington die sechste Niederlage in den vergangenen sieben Partien. Im Ranking fehlen den Sabres bei noch 19 verbleibenden Matches sieben Punkte auf den für die K.o.-Phase entscheidenden achten Platz.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer