Dennis Seidenberg verlor mit Boston. Foto: Armin Weigel
Dennis Seidenberg verlor mit Boston. Foto: Armin Weigel

Dennis Seidenberg verlor mit Boston. Foto: Armin Weigel

dpa

Dennis Seidenberg verlor mit Boston. Foto: Armin Weigel

Raleigh (dpa) - Dennis Seidenberg hat mit den Boston Bruins die dritte Niederlage nacheinander in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL kassiert. Das Team verlor in Raleigh den Carolina Hurricanes mit 1:2 im Penaltyschießen.

Schon zuvor hatte sich Boston gegen die Toronto Maple Leafs im Shootout und gegen die Ottawa Senators in der Verlängerung geschlagen geben müssen. Bei der Pleite gegen die Hurricanes scheiterten die Bruins vor allem an ihrem ehemaligen Torwart Anton Khudobin. Der 28-Jährige wehrte im Penaltyschießen die Versuche von Bostons Reilly Smith, Torey Krug und Patrice Bergeron ab.

In der regulären Spielzeit hatte Patrick Dwyer Carolina im ersten Drittel in Front gebracht, im zweiten Abschnitt glich Bergeron aus. Verteidiger Seidenberg stand über 21 Minuten auf dem Eis. Mit 44 Punkten rangiert Boston in der Eastern Conference an neunter Stelle, Carolina ist mit 28 Zählern weiter Letzter.

Ohne das vorerst aussortierte deutsche Stürmer-Talent Leon Draisaitl kamen die Edmonton Oilers zu einem 5:2 gegen die New York Islanders. Dennoch blieben die Kanadier mit 27 Punkten Schlusslicht im Westen. Vor dem Spiel hatten die Oilers bestätigt, dass der 19-jährige Draisaitl vorerst zurück in die Juniorenliga versetzt wurde. «Es ist eine gute Gelegenheit für ihn, seine Fähigkeiten zu verfeinern», erklärte Oilers-Interimstrainer Todd Nelson.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer