Traum erfüllt
Fatima al-Ali wirft vor dem NHL-Duell der Washington Capitals gegen die Detroit Red Wings den Puck zum Bully ein. Foto: Nick Wass

Fatima al-Ali wirft vor dem NHL-Duell der Washington Capitals gegen die Detroit Red Wings den Puck zum Bully ein. Foto: Nick Wass

dpa

Fatima al-Ali wirft vor dem NHL-Duell der Washington Capitals gegen die Detroit Red Wings den Puck zum Bully ein. Foto: Nick Wass

Arlington (dpa) - Eishockey-Superstar Alex Owetschkin und die Washington Capitals haben Fatima al-Ali aus den Vereinigten Arabischen Emiraten mehrere Träume erfüllt.

Die Nationalspielerin durfte vor dem NHL-Duell der Capitals gegen die Detroit Red Wings (6:3) den Puck zum Bully einwerfen. Zuvor war die 27-Jährige bereits beim Training des Teams aus der nordamerikanischen Profiliga eingeladen gewesen.

«So etwas habe ich nicht erwartet. Das war alles unglaublich. Es hat so viel Spaß gemacht, ich habe jeden Moment genossen», sagte Al-Ali, die eine von nur 82 Eishockey-Spielerinnen in den Emiraten ist. «Es ist gut für das Spiel, gut für mich und gut für das Eishockey. Ich habe ihr gesagt, dass sie dadurch das Interesse in ihrer Heimat für Eishockey verstärkt wecken kann», erklärte Owetschkin.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer