Toronto (dpa) - Nur wenige Tage vor dem Start in die neue Saison der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL haben die Toronto Maple Leafs ihren bisherigen Präsidenten und General Manager Brian Burke entmachtet.

Im harten Arbeitskampf der NHL war erst am 6. Januar eine Einigung erzielt worden, so dass die Saison nun mit gehöriger Verspätung am 19. Januar beginnt und nur 48 Vorrundenspiele umfasst.

Burkes bisherige Stellvertreter Dave Nonis wurde in Toronto als Nachfolger vorgestellt. Burke wird dem Team als Berater (Senior Advisor) erhalten bleiben. Er war 2008 mit großen Ankündigungen nach Toronto gekommen und hatte sich den Gewinn des ersten Stanley Cup seit 1967 auf die Fahnen geschrieben. Aber in den vier Jahren unter Burkes Führung verfehlten die Maple Leafs dieses Ziel deutlich. Im vergangenen Jahr erreichten sie als 13. der Eastern Conference nicht einmal die Playoffs.

Burke war auch General Manager des US-Teams beim Gewinn der Silbermedaille bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver. Den Stanley Cup gewann er als General Manager vor seiner Zeit in Toronto mit den Anaheim Ducks 2007.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer