Goalie
Torhüter Thomas Greiss und die New York Islanders unterlagen den Nashville Predators. Foto: Kathy Willens

Torhüter Thomas Greiss und die New York Islanders unterlagen den Nashville Predators. Foto: Kathy Willens

dpa

Torhüter Thomas Greiss und die New York Islanders unterlagen den Nashville Predators. Foto: Kathy Willens

New York (dpa) - Die New York Islanders müssen mit dem deutschen Eishockey-Duo Thomas Greiss und Dennis Seidenberg um die NHL-Playoffs bangen.

Das Team aus Brooklyn unterlag gegen die Nashville Predators mit 1:3 (0:1, 1:1, 0:1) und bleibt im Osten sieben Partien vor Ende der regulären Saison zwei Punkte und zwei Ränge hinter dem letzten Playoff-Platz.

Gegen die Predators reichte es nach dem Treffer von Josh Bailey (38. Minute) nur noch zum 1:2-Anschlusstreffer. Zuvor brachten Kevin Fiala (11.) und Viktor Arvidsson (24.) Nashville in Führung. Ryan Johansen sorgte in der Schlussminute für die endgültige Entscheidung. «Wir müssen jetzt einen Weg finden, um zurückzuschlagen», erklärte Islanders-Trainer Doug Weight nach der Niederlage.

Tobias Rieder verlor mit den Arizona Coyotes mit 1:4 (0:0, 0:2, 1:2) bei den St. Louis Blues. Anthony DeAngelo erzielte für die Gäste den einzigen Treffer (42.). Jaden Schwartz (28./51.), Alex Pietrangelo (33.) und Wladimir Tarasenko (59.) waren für die Blues erfolgreich. Die Rieder-Mannschaft ist längst aus dem Playoff-Rennen ausgeschieden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer