Edmonton Oilers
Leon Draisaitl (l) spielt in der NHL für die Edmonton Oilers. Foto: Jason Franson

Leon Draisaitl (l) spielt in der NHL für die Edmonton Oilers. Foto: Jason Franson

dpa

Leon Draisaitl (l) spielt in der NHL für die Edmonton Oilers. Foto: Jason Franson

Edmonton (dpa) - Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl hat mit dem 100. Scorer-Punkt seiner NHL-Karriere den Weg zum 4:3-Erfolg der Edmonton Oilers gegen die Florida Panthers bereitet.

Der Kölner legte 2,6 Sekunden vor Ende der Verlängerung den Siegtreffer von Oilers-Kapitän Connor McDavid auf. «Ein Superpass», schwärmte der Torschütze.

Für Draisaitl war es die 23. Saisonvorlage. Insgesamt kommt der 21-Jährige nach 156 NHL-Begegnungen auf 38 Treffer und 62 Assists.

Zack Kassian (7. Minute), Mark Letestu (14.) und Jordan Eberle (58.) trafen für Edmonton in der regulären Spielzeit. Durch den 25. Sieg bleiben die Oilers Tabellenzweiter in der Pacific Divison und haben gute Aussichten auf den Einzug in die Playoffs.

Kaum noch Chancen auf die Playoffs haben die Arizona Coyotes um Tobias Rieder. Bei den Winnipeg Jets gab es eine 3:6-Niederlage. Mit 13 Siegen und 31 Pleiten bleibt das Team aus Glendale Tabellenletzter in der Pacific Division. «Im ersten Drittel waren wir gut, danach konnten wir nicht mehr mithalten», kommentierte Coyotes-Trainer Dave Tippett das Spiel.

Ohne Tom Kühnhackl siegten die Pittsburgh Penguins bei den Montreal Canadiens mit 4:1 (1:0, 2:1, 1:0) und bleiben mit 61 Punkten auf Rang drei in der Metropolitan Division. Ian Cole (15.), Eric Fehr (26.), Jake Guentzel (38.) und Olli Maatta (56.) trafen für den Stanley-Cup-Sieger.

Die Boston Bruins verspielten bei den Detroit Red Wings eine 4:1-Führung und mussten sich nach Penaltyschießen mit 5:6 geschlagen geben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer