Leon Draisaitl steht in der NHL bei den Edmonton Oilers unter Vertrag. Foto: Jason Franson
Leon Draisaitl steht in der NHL bei den Edmonton Oilers unter Vertrag. Foto: Jason Franson

Leon Draisaitl steht in der NHL bei den Edmonton Oilers unter Vertrag. Foto: Jason Franson

dpa

Leon Draisaitl steht in der NHL bei den Edmonton Oilers unter Vertrag. Foto: Jason Franson

Edmonton (dpa) - Eishockey-Jungstar Leon Draisaitl hat mit den Edmonton Oilers in der nordamerikanischen Profiliga NHL die dritte Niederlage nacheinander kassiert.

Der fünffache Stanley-Cup-Gewinner unterlag den Toronto Maple Leafs mit 2:4 (0:1, 1:3, 1:0) und rutschte nach der zwölften Saisonniederlage im 24. Match vom ersten auf den dritten Rang in der Pacific Division ab.

Die Treffer von Andrej Sekera (25. Minute) und Kapitän Connor McDavid (44.) waren für die Draisaitl-Mannschaft zu wenig. «Unser Powerplay war schlecht. Wir haben längere Zeit Fünf-gegen-Drei gespielt, waren in ihrem Drittel, aber haben zu langsam geschossen, waren nicht aufmerksam bei den Abprallern. Daran müssen wir arbeiten», analysierte Oilers-Trainer Todd McLellan die Partie.

Für Tobias Rieder und die Arizona Coyotes endete der kleine Höhenflug in San José. Nach zuletzt zwei Siegen in Serie gab es bei der 1:2 (0:0, 1:1, 0:0, 0:1)-Niederlage bei den Sharks immerhin noch einen Punkt. Maxi Domi (28.) brachte die Coyotes in Führung, Chris Tierney (36.) markierte in der regulären Spielzeit den Ausgleich. In der Overtime war Brent Burns nach 19 Sekunden für die Sharks erfolgreich.

Ohne Verteidiger Korbinian Holzer haben die Anaheim Ducks dem derzeit punktbesten NHL-Team Montreal Canadiens die siebte Niederlage zugefügt. Beim 2:1 (1:0, 1:0, 0:1)-Erfolg über den Rekordmeister trafen Rickard Rakell (17.) und Cam Fowler (32.) für die Ducks. Andrew Shaw (58.) konnte nur noch verkürzen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer