Leon Draisaitl bereitete das zwischenzeitliche 1:0 der Oilers durch Patrick Maroon vor. Foto: Elise Amendola
Leon Draisaitl bereitete das zwischenzeitliche 1:0 der Oilers durch Patrick Maroon vor. Foto: Elise Amendola

Leon Draisaitl bereitete das zwischenzeitliche 1:0 der Oilers durch Patrick Maroon vor. Foto: Elise Amendola

dpa

Leon Draisaitl bereitete das zwischenzeitliche 1:0 der Oilers durch Patrick Maroon vor. Foto: Elise Amendola

Boston (dpa) - Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl ist mit den Edmonton Oilers in der NHL wieder zurück in der Erfolgsspur. Der fünffache Stanley-Cup-Gewinner gewann bei den Boston Bruins mit 4:3 (1:1, 1:1, 2:1) und holte sich nach zuletzt zwei Niederlagen den 20. Saisonsieg.

NHL-Jungstar Draisaitl bereitete mit seiner 20. Vorlage in dieser Spielzeit das zwischenzeitliche 1:0 der Oilers durch Patrick Maroon bereits nach 68 Sekunden vor. Maroon war mit zwei weiteren Treffern (34./50.) der Matchwinner der Gäste. «Der Puck hat heute das gemacht, was ich wollte», scherzte Maroon. Ryan Nugent-Hopkins erzielte nach 41 Minuten das vierte Edmonton-Tor.

Für die Columbus Blue Jackets endete bei den Washington Capitals die Siegesserie mit einem deutlichen 0:5 (0:2, 0:2, 0:1). Nach 16 Erfolgen nacheinander schrammte das Team von Trainer John Tortorella knapp am NHL-Rekord der Pittsburgh Penguins vorbei, die zwischen März und April 1993 insgesamt 17 Siege nacheinander feierten. «Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Sie bekommen jetzt einen Tag frei und dann werden wir es nochmals versuchen», sagte Coach Tortorella.

Daniel Winnik (6.), John Carlson (12.), Nate Schmidt (28.), Andre Burakowski (37.) und Justin Williams (46.) waren für das Team aus der US-Hauptstadt erfolgreich. Capitals-Torhüter Philipp Grubauer kam nicht zum Einsatz. In der Metropolitan Division bleiben die Blue Jackets mit 58 Punkten Tabellenerster, Washington rangiert mit 53 Zählern auf Platz vier.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer