Finalsieger
Coach Wayne Gretzky (hinten, M) freut sich mit seiner Metropolitan Division über den Sieg beim Finale der All-Star-Games. Foto: Keith Brimingham

Coach Wayne Gretzky (hinten, M) freut sich mit seiner Metropolitan Division über den Sieg beim Finale der All-Star-Games. Foto: Keith Brimingham

dpa

Coach Wayne Gretzky (hinten, M) freut sich mit seiner Metropolitan Division über den Sieg beim Finale der All-Star-Games. Foto: Keith Brimingham

Los Angeles (dpa) - Die Auswahl der Metropolitan Division hat das Finale der All-Star-Games der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga gewonnen. Das von NHL-Legende Wayne Gretzky betreute Team setzte sich in Los Angeles mit 4:3 gegen die Pacific Division durch und kassierte eine Million Dollar.

Neben Torwart Braden Holtby von den Washington Capitals war Wayne Simmonds der überragende Spieler. Der Profi von den Philadelphia Flyers erzielte das Siegtor und traf insgesamt drei Mal bei dem Turnier. Simmonds wurde auch zum wertvollsten Spieler (MVP) gewählt.

Bei den All-Star-Games traten die Auswahlteams der vier Divisions (Metropolitan, Atlantic, Pacific, Central) gegeneinander an. Gespielt wurde im 3-gegen-3-Modus, also nur mit drei Spielern plus Torwart pro Team. Die Spielzeit war verkürzt.

Im Halbfinale der Ost-Division gewann Metropolitan gegen die Atlantic-Auswahl mit 10:6, das West-Duell entschied die Pacific Division mit 10:3 gegen Central für sich. Deutsche Eishockey-Profis waren für die All-Star-Games nicht nominiert worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer