Eishockey-Nationalspieler Christian Ehrhoff steht in der NHL bei den Buffalo Sabres unter Vertrag. Foto: Rolf Vennenbernd
Eishockey-Nationalspieler Christian Ehrhoff steht in der NHL bei den Buffalo Sabres unter Vertrag. Foto: Rolf Vennenbernd

Eishockey-Nationalspieler Christian Ehrhoff steht in der NHL bei den Buffalo Sabres unter Vertrag. Foto: Rolf Vennenbernd

dpa

Eishockey-Nationalspieler Christian Ehrhoff steht in der NHL bei den Buffalo Sabres unter Vertrag. Foto: Rolf Vennenbernd

Washington (dpa) - Nach fünf Niederlagen in Serie hat Christian Ehrhoff seine Buffalo Sabres zum 14. Saisonsieg in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL geführt. Der 31-Jährige erzielte beim 5:2-Erfolg gegen die Columbus Blue Jackets in der 20. Minute den Treffer zur 2:1-Führung.

Trotz des Sieges belegen die Sabres weiterhin den letzten Platz in der Atlantic Division. Spitzenreiter blieben die Boston Bruins, die sich ohne den verletzten deutschen Nationalspieler Dennis Seidenberg mit 6:1 gegen die Philadelphia Flyers durchsetzten. Ohne den wieder in die unterklassige AHL beorderten deutschen Keeper Philipp Grubauer gewann Washington mit 5:0 gegen Montreal.

Ein denkwürdiges Spiel sahen die Eishockey-Fans in Los Angeles. Beim ersten NHL-Freiluftmatch überhaupt in Kalifornien siegten die Anaheim Ducks mit 3:0 bei den Los Angeles Kings. Bei Temperaturen von etwa 17 Grad Celsius war der Schweizer Torhüter Jonas Hiller vor 54 099 Zuschauern im ausverkauften Dodgers-Stadion der gefeierte Mann der Ducks. Hiller parierte 36 Schüsse des Stanley-Cup-Siegers von 2012. Für Anaheim, derzeit das punktbeste NHL-Team, trafen Corey Perry (3. Minute), Matt Beleskey (9.) und Andrew Cogliano (59.).

Eishockey-Legende Wayne Gretzky hatte das Eröffnungsbully ausgeführt. «Das ist ein wunderbarer Abend, ein spektakuläres Event, etwas sehr tolles für den Hockeysport und für den Sport in Kalifornien», sagte der frühere Profi der LA Kings.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer