Edmonton (dpa) - Leon Draisaitl hat das deutsche Eishockey-Duell mit Tobias Rieder in der NHL auch dank eines eigenen Tores gewonnen. Draisaitl siegte mit den Edmonton Oilers daheim 3:1 (1:0, 2:1, 0:0) gegen die Arizona Coyotes mit Rieder.

Mit seinem 17. Saisontor sorgte Draisaitl in der 34. Minute für das 3:0, mehr als der Anschlusstreffer gelang den Gästen nicht mehr. Arizona bleibt in der Pacific Division abgeschlagen Letzter hinter Vancouver.

Die Serie der Washington Capitals von zuletzt neun Siegen endete mit einem spektakulären 7:8 (2:0, 3:6, 2:1) nach Verlängerung gegen die Pittsburgh Penguins. Auch der Mitte des zweiten Drittels eingewechselte deutsche Torwart Philipp Grubauer konnte die Auswärtsniederlage nicht verhindern. Stammtorhüter Braden Holtby kassierte nach der 3:0-Führung im Mitteldrittel fünf Gegentore und ging in der 35. Minute vom Eis. Grubauer musste dann noch drei Treffer hinnehmen.

Die Capitals glichen nach dem 3:5 ebenso wie nach dem 5:7 jeweils aus, doch Conor Sheary traf nach 34 Sekunden der Verlängerung zum Sieg für die Penguins. Überragender Akteur beim Gastgeber war der dreifache Torschütze Jewgeni Malkin. Washington bleibt trotz der Niederlage das punktbeste Team der Nordamerika-Liga.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer