Pittsburgh (dpa) - Mit einem furiosen Schlussspurt haben Eishockey-Nationalspieler Dennis Seidenberg und die Boston Bruins noch einen spektakulären Auswärtssieg in der NHL gefeiert.

Nach vier Toren in den letzten dreieinhalb Minuten gewann Boston 4:2 bei Ex-Meister Pittsburgh Penguins und führt damit die Nordost-Division an. Verteidiger Seidenberg war an zwei Treffern beteiligt.

Die Penguins lagen durch Michael Rupp (32.) und Kris Letang (36.) bis zur 57. Minute 2:0 vorn. Der Slowake Zdeno Chara und Chris Marchant glichen binnen zwölf Sekunden für Boston aus, in der Schlussminute gelang Mark Recchi und Gregory Campbell ein weiterer Doppelschlag. Pittsburgh musste erneut ohne Stürmerstar Sidney Crosby antreten, der wegen einer Gehirnerschütterung pausiert.

Ex-Bruins-Profi Marco Sturm verlor mit den Los Angeles Kings daheim 2:3 gegen die Toronto Maple Leafs und lieferte sich im Schlussdrittel eine Prügelei mit Tim Brent. Die Kings liegen derzeit im Westen der Nordamerika-Liga knapp hinter den acht ersten Plätzen, die zum Einzug in die Playoffs berechtigen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer