DEB-Chef
DEB-Präsident Uwe Harnos schließt einen Rücktritt aus. Foto: Frank Leonhardt

DEB-Präsident Uwe Harnos schließt einen Rücktritt aus. Foto: Frank Leonhardt

dpa

DEB-Präsident Uwe Harnos schließt einen Rücktritt aus. Foto: Frank Leonhardt

Berlin (dpa) - Der Präsident des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB), Uwe Harnos, will auch nach dem peinlichen Aus der Nationalmannschaft in der Qualifikation für die Olympischen Spiele im Amt bleiben.

«Für mich kommt ein Rücktritt nicht infrage», sagte er der «Rheinischen Post». «Ich fühle mich nicht alleine verantwortlich für diesen Rückschlag, sicherlich trage ich eine Mitverantwortung. Das ist aber immer so - bei Niederlagen und Siegen.»

Die deutsche Auswahl hatte am Sonntag das Quali-Turnier hinter Österreich nur auf Platz zwei beendet und wird damit erstmals seit 1948 ein Olympiaturnier verpassen. Eishockey-Idol Alois Schloder hatte deswegen den Rücktritt von Harnos gefordert. «Es sind jetzt einige, die auf mich einprügeln», sagte Harnos. «Ich bin aber keine beleidigte Leberwurst, sondern werde mich mit den vorhandenen Problemen sachlich und konstruktiv auseinandersetzen.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer