Krisenmanagement
Nun haben sich die Kölner Haie doch von Chefcoach Niklas Sundblad getrennt. Foto: Maja Hitij

Nun haben sich die Kölner Haie doch von Chefcoach Niklas Sundblad getrennt. Foto: Maja Hitij

dpa

Nun haben sich die Kölner Haie doch von Chefcoach Niklas Sundblad getrennt. Foto: Maja Hitij

Köln (dpa) - Trotz der 3:4-Niederlage in der Deutschen Eishockey Liga gegen den Tabellenletzten Krefeld Pinguine darf Chefcoach Niklas Sundblad bei den Kölner Haien vorerst weitermachen.

«Wir führen diese Woche keine Trainerdiskussion», sagte Haie-Geschäftsführer Peter Schönberger nach der Derby-Pleite. Stattdessen werde sich die Mannschaft auf die Partien am Freitag beim EHC München und am Sonntag gegen den deutschen Meister Adler Mannheim vorbereiten.

Die Kölner Haie belegen nach der Niederlage gegen Krefeld den zehnten Tabellenplatz. Von den vergangenen acht DEL-Partien gewann die Mannschaft des schwedischen Trainers Sundblad lediglich zwei, darunter am vergangenen Freitag das rheinische Traditionsduell bei der Düsseldorfer EG (3:0).

Schönberger übte nach der Pleite gegen Krefeld Kritik am Team, in dem es seiner Auffassung nach «zu viel Egoismus» gibt. «Jeder muss sich für den anderen den Arsch aufreißen», forderte er.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer