Die Scorpions kassierten vor heimischer Kulisse die zwölfte Niederlage nacheinander. Foto: Jochen Lübke
Die Scorpions kassierten vor heimischer Kulisse die zwölfte Niederlage nacheinander. Foto: Jochen Lübke

Die Scorpions kassierten vor heimischer Kulisse die zwölfte Niederlage nacheinander. Foto: Jochen Lübke

dpa

Die Scorpions kassierten vor heimischer Kulisse die zwölfte Niederlage nacheinander. Foto: Jochen Lübke

Hannover (dpa) - Der ehemalige Meister Hannover Scorpions hat einen Negativrekord in der Deutschen Eishockey-Liga eingestellt. Der Champion von 2010 kassierte mit dem 2:3 gegen die Augsburger Panther die zwölfte Niederlage vor heimischer Kulisse nacheinander.

Eine derartige Pleitenserie hatten bislang nur die Füchse Weißwasser in der DEL hingelegt. Sie blieben zwischen dem 1. Dezember 1995 und dem 16. Februar 1996 ohne Heimsieg und stiegen am Ende ab.

Für Hannover sieht es auch nicht gut aus. Die Niedersachsen bleiben mit 37 Punkten aus 41 Spielen abgeschlagen Tabellenletzter. Ihr bislang letzter Heimsieg datiert vom 30. Oktober des vergangenen Jahres mit einem 3:2 nach Verlängerung gegen Köln.

Gegen Augsburg gerieten die Scorpions nach einem torlosen ersten Drittel durch einen Treffer von Thomas Jordan Trevelyan in der 26. Minute in Rückstand. Nicht mal zwei Minuten später gelang Andre Reiß zwar der Ausgleich, deutlich vor der zweiten Pause brachte Sean O`Connor die Augsburger aber wieder in Führung. Neue Hoffnung keimte aber just nach dem Wiederanpfiff auf, als Jeffrey Hoggan der Ausgleich gelang. In der Drangphase der Hannoveraner erzielte Gregory Moore dann aber den Siegtreffer für Augsburg.

Besser machten es vor heimischer Kulisse die Krefeld Pinguine. Der Drittletzte der Liga schlug die Iserlohn Roosters im zweiten Dienstagabendspiel mit 4:3.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer