Geoff Wards Mannheimer hatten einige Mühe mit den Schwenninger Wild Wings. Foto: Marc Müller
Geoff Wards Mannheimer hatten einige Mühe mit den Schwenninger Wild Wings. Foto: Marc Müller

Geoff Wards Mannheimer hatten einige Mühe mit den Schwenninger Wild Wings. Foto: Marc Müller

dpa

Geoff Wards Mannheimer hatten einige Mühe mit den Schwenninger Wild Wings. Foto: Marc Müller

Mannheim (dpa) - DEL-Tabellenführer Adler Mannheim ist an Neujahr seiner Favoritenrolle dank einer starken Schlussphase gerecht geworden. Mit 5:2 (1:0, 1:1, 3:1) bezwang der Titelaspirant den Liga-Vorletzten Schwenninger Wild Wings.

Im letzten Drittel mussten die Gastgeber vor 11 657 Zuschauern zunächst noch den Ausgleich zum 2:2 hinnehmen (48.), ehe Frank Mauer nur 54 Sekunden später, Sinan Akdag (56.) sowie erneut Mauer (60.) für das erst am Ende klare Ergebnis im baden-württembergischen Eishockey-Derby sorgten.

Zuvor waren am Donnerstag Christoph Ullmann (15.) und Mirko Höfflin (28.) für die Mannheimer erfolgreich. Ohne die gesperrten Nationalstürmer Marcus Kink und Matthias Plachta baute der sechsmalige deutsche Meister seinen Vorsprung damit vorerst auf 15 Punkte (79) vor den Hamburg Freezers (64) aus. Für den Tabellen-13. aus Schwenningen, der bei 28 Punkten bleibt, trafen Mirko Sacher (24.) und Kyle Greentree (48.). Die anderen DEL-Clubs sind am Freitag im Einsatz.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer