Neuss (dpa) - Die Iserlohn Roosters sind wegen der Vorkommnisse und einer Spielunterbrechung in der Playoff-Partie gegen den ERC Ingolstadt von der Deutschen Eishockey Liga mit einer hohen Geldstrafe belegt worden.

Wie die DEL mitteilte, muss der Club 15 000 Euro bezahlen. Davon wurden 10 000 Euro bis zum 31. Dezember 2015 auf Bewährung ausgesetzt.

Die Partie gegen Ingolstadt am 13. März musste wegen Werfens von Konfetti auf die Eisfläche und Spielerbänke für mehr als zwölf Minuten unterbrochen werden. Zudem wurden Gegenstände und Bierbecher auf das Eis und die Gästebank sowie die Übertragungsposition des übertragenden TV-Teams geworfen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer