Berlin (dpa) - Die Grizzly Adams Wolfsburg stehen weiter an der Tabellenspitze der Deutschen Eishockey-Liga (DEL). Am 39. Spieltag setzten sich die Niedersachsen mit 4:3 im Penalty-Schießen durch und profitierten dabei von einer sehr umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidung.

Die Unparteiischen gaben ein Straftor, da Münchens Torhüter Jochen Vollmer angeblich absichtlich das Tor verschoben haben soll. Der Versuch des Wolfsburgers Robbie Bina wäre aber auch ohne das Verschieben nicht ins Tor gegangen. Zuvor hatten die Schiedsrichter bereits einmal daneben gelegen, als sie den Wolfsburger Jeff Hoggan wegen eines Ellenbogen-Checks im ersten Drittel nicht bestraften. Vielmehr schrieben sie seinem Wolfsburger Teamkollegen Christopher Schmidt die Spieldauer- Disziplinarstrafe zu. Hoggan erzielte anschließend zwei Treffer und rettete den Spitzenreiter erst in die Verlängerung.

Die DEG Metro Stars haben die unfreiwillige Spielpause gut verkraftet. Nachdem die Stadt die Spielhalle wegen der Schnee-Massen auf dem Dach gesperrt hatte und somit zwei Partien abgesagt werden mussten, knüpften die Westdeutschen bei den Augsburger Panthern perfekt an ihre Erfolgsserie an. Durch einen verwandelten Penalty von Tyler Beechey setzten sie sich mit 3:2 im Penalty-Schießen durch und verbuchten den fünften Auswärtssieg in Serie. Zudem war es der zwölfte Sieg im 13. Spiel nacheinander.

Die Siegesserie der Eisbären Berlin ist dagegen zumindest vorerst gestoppt. Nach vier Siegen in Serie verlor der Hauptstadtclub mit 1:4 beim ERC Ingolstadt. Mann des Spiels war Ingolstadts Joe Motzko, der drei Treffer erzielte und damit den dritten Heimsieg der Bayern fast im Alleingang sicherstellte.

Der Negativlauf der Adler Mannheim geht unterdessen weiter. Der Rekordmeister verlor mit 0:2 gegen die Krefeld Pinguine und kassierte damit die fünfte Niederlage in Serie. Vor 9654 Zuschauern in Mannheim trafen Roland Verwey (31. Minute) und Patrick Hager (56.) für die Gäste, die damit den dritten Sieg nacheinander feierten. Den Krefeldern reichte eine durchschnittliche Leistung gegen ganz schwach spielende Mannheimer.

Sowohl für die Straubing Tigers als auch für die Iserlohn Roosters bedeutete die Partie statistische Bestmarken. Mit dem 7:2- Erfolg gelang Iserlohn der höchste Saisonsieg, für Straubing war es dagegen die höchste Pleite in dieser Spielzeit. Iserlohn beendete zudem mit dem Erfolg eine Durststrecke von fünf Niederlagen in Serie. Zudem gewannen die Nürnberg Ice Tigers mit 3:2 nach Verlängerung gegen die Hamburg Freezers.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer