Berlin (dpa) - Der EHC München ist in der Tabelle der Deutschen Eishockey-Liga ein kleines Stück an den souveränen Spitzenreiter Adler Mannheim herangerückt. Die Bayern besiegten die Hamburg Freezers mit 3:2 (1:1, 1:0, 0:1/1:0) n.V. und haben nun 81 Punkte auf dem Konto.

Mannheim (88) hatte einen Tag zuvor überraschend bei den Kölner Haien 3:5 verloren. Titelverteidiger ERC Ingolstadt lieferte sich mit den Augsburger Panthern einen Tore-Schlagabtausch. Am Ende sorgte Jean-Francois Boucher mit seinem Treffer für das spektakuläre 7:6 (2:2, 2:2, 3:2) des Tabellen-Dritten Ingolstadt (74). Insgesamt fielen am 41. Spieltag 48 Tore.

Im Duell Zweiter gegen Vierter brachte vor 4314 Zuschauern in München ein Treffer von Mads Christensen in der Verlängerung die Entscheidung. Zuvor hatte Adam Mitchell und Philippe Dupuis für Hamburg sowie Alexander Barta und Daniel Sparre für die Gastgeber getroffen. Der EHC ist nun seit sieben Spielen zu Hause unbesiegt.

Die Eisbären Berlin lagen bei den Straubing Tigers vor 4273 Fans schon mit 0:2 hinten, ehe Frank Hördler und Barry Tallackson nochmals ausglichen. Straubing bestätigte die Fortschritte unter dem neuen Coach Larry Mitchell, belohnte sich mit dem Siegtreffer zum 3:2 (0:0, 2:2, 1:0) von Sandro Schönberger und verließ das Tabellenende.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer