Berlin (dpa) - Erst im Penaltyschießen haben die Eisbären Berlin die Tabellenspitze in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) mit einem Punkt Vorsprung vor Wolfsburg gesichert. Nach zwei Dritteln lag der Tabellenführer gegen die Kölner Haie 0:2 zurück.

Im letzten Durchgang kamen die Eisbären auf 2:2 heran und erzwangen die Verlängerung, die torlos blieb. Den entscheidenden Penalty verwandelte Dennis Petersen zum 3:2. Damit markierten die Hauptstädter (70 Punkte) ihren fünften Heimsieg in Serie.

Ein sehr seltenes 0:0 nach 60 Minuten gab es im Spiel Krefeld gegen Mannheim. Auch in Krefeld fiel die Entscheidung zugunsten Mannheims zum 1:0 durch Nicholas Dimitrakos erst im Penaltyschießen. Trotz einer 3:6-Niederlage gegen die Hamburg Freezers konnten die DEG Metro Stars ihren vierten Tabellenplatz verteidigen.

Köln schien in Berlin vor 14 100 Zuschauern auf einen Überraschungssieg zuzusteuern. Das 1:0 für die Haie durch Daniel Sparre fiel bei Berliner Überzahl nach einem Fehler von Derrick Walser. Im ersten Drittel traf Köln dazu noch dreimal Pfosten und Latte. Im zweiten Durchgang vergrößerte Matt Pettinger den Haie- Vorsprung auf 2:0. Im letzten Drittel schlug der Gastgeber zurück und kam innerhalb von 98 Sekunden zum Ausgleich durch Alexander Weiß und André Rankel. Petersen erlöste die Gastgeber.

Der neue Berlin-Verfolger auf Rang zwei - mit allerdings zwei Spielen weniger - ist der EHC Wolfsburg (69 Punkte). Die Wolfsburger schlugen die Straubing Tigers 2:0. Nach einer Abwehrschlacht im ersten Drittel setzte sich der EHC im zweiten Drittel durch. John Laliberte und und Tyler Haskins schossen die Gäste nach 40 Minuten 2:0 in Führung. Diesen Vorsprung ließ sich der EHC nicht mehr nehmen - das letzte Drittel blieb torlos. Die Iserlohn Roosters konnten das Tabellenschlusslicht an Köln abgeben. Iserlohn siegte in München 4:0, Augsburg unterlag Ingolstadt im eigenen Stadion 4:6.

Die Nürnberg Ice Tigers kamen ohne Dusan Frosch zu einem 5:2- Erfolg über den deutschen Meister Hannover Scorpions und feierten damit ihren vierten Heimsieg in Serie. Der in Tschechien geborene Frosch wurde vor Spielbeginn nach seinem Foul gegen Straubing für vier Spiele gesperrt. Einem Einspruch der Nürnberger war nicht stattgegeben worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer