Mannheim gewann gegen die Eisbären mit 6:4. Foto: Uwe Anspach
Mannheim gewann gegen die Eisbären mit 6:4. Foto: Uwe Anspach

Mannheim gewann gegen die Eisbären mit 6:4. Foto: Uwe Anspach

dpa

Mannheim gewann gegen die Eisbären mit 6:4. Foto: Uwe Anspach

Berlin (dpa) - Spitzenreiter Adler Mannheim hat das Topspiel in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gegen die Eisbären Berlin gewonnen. Die Kurpfälzer besiegten den DEL-Rekordmeister mit 6:4, feierten nach zuletzt zwei Niederlagen wieder einen Sieg und führen die Tabelle mit 85 Punkten weiter klar an. Die Hamburg Freezers stoppten ihre Negativ-Serie von drei Niederlagen und bezwangen Meister ERC Ingolstadt mit 4:3 nach Penaltyschießen. Der Zweite EHC München kassierte bei den Nürnberg Ice Tigers ebenfalls nach Penaltyschießen eine 4:5-Niederlage. Die 13 600 Zuschauer in der Mannheimer SAP-Arena sahen von Beginn an ein mitreißende Partie. Nach dem ersten Drittel stand es nach den Toren des Mannheimers Christoph Ullmann (11.) und Eisbären-Verteidiger Frank Hördler in Überzahl 1:1 (12.). Im zweiten Abschnitt brachte Darin Olver die Eisbären zweimal in Führung (22./29.). Doch zweimal Frank Mauer (24./40.) und einmal Denis Reul (31.) drehten die Partie zur 4:3-Führung für die Gastgeber. Im Schlussabschnitt machten Marcus Kink und Mauer mit seinem dritten Tor (45./51.) alles klar. Berlins Laurin Braun gelang nur noch das 4:6 (58.). Die Freezers nutzten im ersten Drittel vor 3973 Zuschauern in Ingolstadt eine ihrer wenigen Chancen und gingen in Überzahl durch Matthew Pettinger 1:0 in Führung (12.). Im zweiten Drittel glich der Meister durch Björn Barta aus (23.), nur zwei Minuten später gelang Adam Mitchell die erneute Führung für die Hamburger (25.). Ingolstadt antwortete mit dem 2:2 durch Brandon Buck (30.). Thomas Oppenheimer schoss Sekunden vor der Pause das 3:2 für die Freezers. Ingolstadts John Laliberte sorgte mit dem 3:3 für die Verlängerung. Mitchell verwandelte den entscheidenden Penalty zum 4:3 der Freezers. Der EHC München (73 Punkte) verpasste es nach der Penalty-Niederlage in Nürnberg, sich weiter von den drittplatzierten Hamburgern (69) in der Tabelle abzusetzen. Die Ice Tigers spielten zu Beginn mutig nach vorne, die Münchner hielten dagegen. Daniel Sparre schoss den EHC in Führung. Im zweiten Drittel drehten die Franken durch die Treffer von Connor James, David Printz und Steven Reinprecht die Partie zum 3:1. Daryl Boyle gelang noch vor der Drittelpause der Anschlusstreffer, wieder Sparre und Yannic Seidenberg brachten München dann mit 4:3 erneut in Front. Der Treffer von Yasin Ehliz Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit rettete die Nürnberger in die Verlängerung. Diese blieb ohne Tore. Nürnbergs Corey Locke markierte den entscheidenden Treffer im Penaltyschießen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer