2. Winter Game
In Düsseldorf wird mit einer Rekordkulisse gerechnet. Foto: Federico Gambarini

In Düsseldorf wird mit einer Rekordkulisse gerechnet. Foto: Federico Gambarini

dpa

In Düsseldorf wird mit einer Rekordkulisse gerechnet. Foto: Federico Gambarini

Düsseldorf (dpa) - Der europäische Zuschauer-Rekord für das 2. Winter Game in der Deutschen Eishockey Liga ist fast geknackt.

Vor dem großen DEL-Event am Samstag mit dem 206. rheinischen Derby zwischen der Düsseldorfer EG und den Kölner Haien in der Esprit-Arena (16.30 Uhr) fehlen nur noch einige hundert verkaufte Tickets zum Rekord von mehr als 50 000 Zuschauern. «Wir gehen felsenfest davon aus, dass wir das schaffen», sagte Jochen A. Rotthaus. Der Geschäftsführer der Düsseldorfer EG hofft sogar auf weit mehr als 50 000 Besucher im Düsseldorfer Fußballstadion. «Es ist ein absolutes Gänsehaut-Event. Wir haben uns vorgenommen ausverkauft zu vermelden», meinte Rotthaus.

Der bisherige Europa-Rekord in einem Ligaspiel von 50 000 Besuchern wurde beim 1. Winter Game vor zwei Jahren in Nürnberg aufgestellt. Zur Rahmenveranstaltung zählt auch ein Spiel der Legenden mit Stars aus früheren Zeiten und ein Auftritt der schwedischen Erfolgsband Mando Diao, die zur Zeit mit ihrem Hit «Black Saturday» in den Charts steht. «Dieser Hit wird dann am Samstag wohl auf die Kölner anzuwenden sein», meinte Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel schmunzelnd.

Auch die Teams sind heiß auf das Derby, das auch zuletzt immer großen Kampf und Spannung versprach. «Ein solches Event kennt ja kaum einer von den Jungs. Das ist etwas ganz Besonderes für die Spieler. Die Kulisse wird sensationell sein», sagte DEG-Trainer Christof Kreutzer.

Auch für die DEL hat das 2. Winter Game eine besondere Bedeutung. «Das ist ein Happening für das deutsche Eishockey», befand DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke.

Der Aufbau der Eisfläche und die Umbauten im Stadion dauerten insgesamt 21 Tage. Sogar Heiligabend und nachts wurde im Stadion gearbeitet. Insgesamt 40 Sattelschlepper-Ladungen Material wurden benötigt, unter der Eisfläche liegen 90 Kilometer Kühlschlauch. Bei den Aufbauarbeiten war das Stadiondach geschlossen, das Spiel sollte unter freiem Himmel stattfinden. Sollte es am Samstag allerdings regnen, bleibt das Dach geschlossen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer