Bundestrainer
Bundestrainer Marco Sturm hofft für die Olympia-Qualifikation auf die Unterstützung aller deutschen NHL-Spieler. Foto: Stefan Puchner

Bundestrainer Marco Sturm hofft für die Olympia-Qualifikation auf die Unterstützung aller deutschen NHL-Spieler. Foto: Stefan Puchner

dpa

Bundestrainer Marco Sturm hofft für die Olympia-Qualifikation auf die Unterstützung aller deutschen NHL-Spieler. Foto: Stefan Puchner

Sapporo (dpa) - Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft trifft in der Qualifikation für die Olympischen Spiele 2018 neben Lettland und Österreich auch auf Qualifikant Japan. Das ergibt sich aus bereits absolvierten Vorrunden-Turnieren.

Die japanische Auswahl mit Stürmer Shuhei Kuji von den Eisbären Berlin setzte sich in Sapporo gegen Kroatien (3:0), Rumänien (7:0) und die Ukraine (2:1) durch.

Vom 1. bis 4. September 2016 muss das deutsche Eishockey-Team im lettischen Riga das Vier-Nationen-Turnier gewinnen, um sich für die Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang zu qualifizieren. Bundestrainer Marco Sturm hofft dafür auf die Unterstützung aller deutschen Profis aus der nordamerikanischen Profiliga NHL.

2013 hatte sich die deutsche Männer-Auswahl im eigenen Land nicht gegen Österreich, Italien und die Niederlande behauptet und zum bislang einzigen Mal nicht den Sprung zu Olympia geschafft. Da Deutschland seitdem in der Weltrangliste weiter abgerutscht ist, hat es inzwischen kein Recht mehr, das Qualifikationsturnier auszurichten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer