Die Eisbären Berlin feiern einen wichtigen Sieg über Schwenningen. Foto: Britta Pedersen/Archiv
Die Eisbären Berlin feiern einen wichtigen Sieg über Schwenningen. Foto: Britta Pedersen/Archiv

Die Eisbären Berlin feiern einen wichtigen Sieg über Schwenningen. Foto: Britta Pedersen/Archiv

dpa

Die Eisbären Berlin feiern einen wichtigen Sieg über Schwenningen. Foto: Britta Pedersen/Archiv

Berlin (dpa) - Die Eisbären Berlin haben im Kampf um die Qualifikation für die Pre-Playoffs in der Deutschen Eishockey-Liga einen wichtigen Sieg errungen.

Gegen die Schwenninger Wild Wings setzte sich das Team von Cheftrainer Uwe Krupp knapp mit 1:0 (0:0;1:0;0:0) durch. André Rankel erzielte den entscheidenden Treffer in der 27. Minute.

Beim Debüt des kanadischen Neuzugangs Charles Linglet taten sich die Hausherren vor 10 124 Zuschauern zunächst aber sehr schwer. Es war der Mannschaft anzumerken, dass neben Stammkeeper Petri Vehanen, der durch Marvin Cüpper ersetzt wurde, sechs weitere Spieler verletzungsbedingt fehlten.

Im Mitteldrittel übernahmen die Eisbären dann zunehmend das Kommando. Zahlreiche Chancen blieben aber ungenutzt, allein Rankel durfte sich als Torschütze feiern lassen. Im letzten Drittel konnten die Berliner ihre optische Überlegenheit nicht in weitere Tore ummünzen. Bis zur Schlusssirene war die Partie offen. Ernsthaft gefährden konnten die Schwarzwälder den Sieg der Berliner aber nicht mehr.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer