Der Nationalspieler spielt mit Vancouver die Play-offs.

wza_1446x1174_660257.jpeg
Christian Ehrhoff erzielte in dieser Saison bereits 14 Tore.

Christian Ehrhoff erzielte in dieser Saison bereits 14 Tore.

dpa

Christian Ehrhoff erzielte in dieser Saison bereits 14 Tore.

Düsseldorf. Die Vorrunde ist abgehakt. Jetzt wird es ernst. 16 Eishockeyklubs nehmen in der Play-off-Runde der National Hockey League (NHL) den Kampf um den begehrten Stanley Cup auf. Sieben deutsche Spieler können sich noch Hoffnungen machen, nach Uwe Krupp - Sieger 1996 mit den Colorado Avalanche - die begehrte Trophäe im Juni in den Händen halten zu können.

Der einzige Deutsche, der jemals die begehrteste Eishockey-Trophäe gewann, traut Christian Ehrhoff eine ganze Menge zu. Auch den Cup-Gewinn. "Christian hat das Potenzial für den ganz großen Durchbruch", sagt Uwe Krupp. Den ersten Rekord hat Ehrhoff dem aktuellen Bundestrainer schon entrissen. Mit 14 Treffern im Laufe der regulären Saison in Diensten der Vancouver Canucks ist Krupps Bestmarke von zwölf Toren geknackt.

30 Assists, 44Scorerpunkte - mehr noch als die Stürmerkollegen Jochen Hecht/42 und Marco Sturm/37 - dazu eine Plus/Minus-Bilanz von plus 36 stehen in der Bilanz des 27-Jährigen, der vor der Saison von den San Jose Sharks nach Vancouver gewechselt war. In der vergangenen Saison war Ehrhoff mit den Sharks als Topfavorit bereits in der ersten Play-off-Runde gegen Anaheim ausgeschieden. Diesmal heißt die Hürde im Viertelfinale Los Angeles Kings.

Jochen Hecht fehlt bei den Buffalo Sabres zum Auftakt gegen Boston

"Ein angenehmer Gegner. Denn gegen die Kings zu spielen, bedeutet eine kurze Anreise und dass wir in unserer Zeitzone bleiben. Detroit wäre ein Zeitunterschied von drei Stunden gewesen", sagte Ehrhoff, der sich in Vancouver zum Leistungsträger entwickelt hat, vor dem ersten Duell in der vergangenen Nacht.

Jochen Hecht fehlt zum Auftakt der Buffalo Sabres gegen die Boston Bruins, der Nationalspieler leidet an einer Fingerverletzung. Bei den Bruins mit Marco Sturm fehlt Dennis Seidenberg verletzt. Torhüter Thomas Greiss legte mit den San Jose Sharks gegen die Colorado Avalanche (1:2) bereits einen Fehlstart hin. Die Nashville Predators mit Marcel Goc und Alexander Sulzer sind im Duell mit den Chicago Blackhawks nur Außenseiter.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer