Amerell/Kempter-Prozess im schriftlichen Verfahren

Hechingen (dpa) - Der erste Prozesstag im Fall Manfred Amerell/Michael Kempter ist vor dem Landgericht Hechingen ohne Urteil zuende gegangen. Beide Parteien stimmten am Donnerstag dem Vorschlag des Richters Alexander Meinhoff zu einem schriftlichen Verfahren zu. Am 18. April um 11.00 Uhr wird bekanntgegeben werden, ob und wie der Prozess fortgeführt wird. Der frühere Schiedsrichter-Obmann Amerell fordert von dem ehemaligen Bundesliga-Referee 150 000 Euro Schadensersatz wegen Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte. Hintergrund sind die von Kempter erhobenen Vorwürfe der sexuellen Belästigung durch seinen einstigen Förderer. Amerell bestreitet dies.

Frankfurt: Skibbe wirft Amanatidis aus Mannschaft

Frankfurt/Main (dpa) - Ex-Kapitän Ioannis Amanatidis hat beim Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt nach seiner harschen Kritik an Trainer Michael Skibbe keine Zukunft mehr. Der Angreifer wurde von Skibbe vor dem Spiel gegen Bayer Leverkusen am Samstag (15.30 Uhr/Sky) aus der Mannschaft geworfen. «Amanatidis spielt keine Rolle mehr bei Michael Skibbe. Er spielt keine Rolle mehr in meinen Planungen», sagte der Eintracht-Coach am Donnerstag. Alle weiteren Fragen zum griechischen Ex-Nationalspieler blockte Skibbe vehement ab. Amanatidis hatte zuletzt mehrfach mehr Einsatzzeiten gefordert und sich über mangelnde Wertschätzung und Dankbarkeit beklagt.

Ordentlicher Start für Kaymer in Dubai

Dubai (dpa) - Deutschlands Vorzeige-Golfer Martin Kaymer hat im Kampf um Platz eins der Weltrangliste bei den Dubai Classic einen ordentlichen Start hingelegt. Der 26-Jährige, der zusammen mit seinen größten Rivalen Lee Westwood (England) und Tiger Woods (USA) auf die Runde gegangen war, benötigte am Donnerstag 69 Schläge für den Par-72-Kurs. Damit lag er mit dem Weltranglisten-Ersten Westwood auf dem geteilten zehnten Rang Par. Woods rangiert nach dem ersten Tag mit 71 Schlägen mit Marcel Siem auf dem geteilten 27. Rang. Die Führung bei der mit 2,5 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung der Europa-Tour übernahm der Nordire Rory McIlroy, der sieben Schläge unter Par blieb.

Finanz-Studie: FC Bayern knackt Umsatz-Rekord

Berlin (dpa) - Der FC Bayern hat in der vergangenen Saison als erster Fußball-Bundesligist die Umsatz-Schallmauer von 300 Millionen Euro durchbrochen. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Studie der Beratungsfirma Deloitte hervor. Mit 323,0 Millionen Euro Umsatz - Transfererlöse nicht eingerechnet - liegt der deutsche Rekordmeister im europaweiten Vergleich auf Rang vier hinter Real Madrid (438,6), dem FC Barcelona (398,1) und Manchester United (349,8). Neben den Bayern schafften es der Hamburger SV, Schalke 04 und der VfB Stuttgart unter die Top 20. Insgesamt generierten die 20 europäischen Top-Clubs, darunter sieben englische Vereine, einen Gesamtumsatz von 4,3 Milliarden Euro und damit so viel wie noch nie.

Dortmund verlängert mit Sportdirektor Zorc 2014

Dortmund (dpa) - Der Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat mit einer wichtigen Peronalentscheidung die Weichen für die Zukunft gestellt. Der Tabellenführer verlängerte am Donnerstag den 2012 auslaufenden Vertrag mit Sportdirektor Michael Zorc vorzeitig bis zum 30. Juni 2014. «Er hat nachhaltig gezeigt, dass dieser Bereich bei ihm in besten Händen ist», sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. In zwei Gesprächen habe man sich über «Konzeptionelles» und die «Rahmenbedingungen» geeinigt. Der 48 Jahre alte Zorc gehört seit dem Ende seiner aktiven Laufbahn 1998 dem BVB-Management an.

Nach Veto von Ford: Ferrari ändert Rennwagennamen

Maranello (dpa) - Nach juristischen Schritten durch den amerikanischen Autobauer Ford hat das italienische Formel-1-Team den Namen für seinen neuen Formel-1-Wagen geändert. In allen Bereichen werde die Kurzform F150 für alle Zeit durch die Bezeichnung Ferrari 150th Italia, abgelöst. Das gab die Scuderia am Donnerstag in einer Presseerklärung bekannt. Ford war wegen angeblicher Verletzung von Markenrechten in DetroIt vor Gericht gezogen. Der Autobauer hat seit 1975 einen Pickup mit der Bezeichnung F-150 im Sortiment. Der Name des neuen Ferraris ist eine Hommage an 150 Jahre Einigung Italiens.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer