Blatter räumt Imageprobleme der FIFA ein

Berlin (dpa) - FIFA-Boss Joseph Blatter hat die Expansionspolitik des Weltverbandes verteidigt, aber eine Imagekrise eingeräumt. Nach der Dauerkritik an der Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 sei es an der Zeit, «in sich zu gehen», erklärte der Schweizer in einem Interview. «Jetzt folgt eine Klausur. Wir können so nicht weitermachen. Wir müssen unser Image verbessern», betonte der 74-Jährige. Blatter bezeichnete Korruptionsvorwürfe gegen Mitglieder der Exekutive als «Unsinn« und «uralte Kamellen», räumte aber ein: «Wir müssen auch innerhalb der FIFA einiges klarstellen.»

96-Coach Slomka pokert um neuen Vertrag

Hannover (dpa) - Mirko Slomka pokert beim Fußball-Bundesligisten Hannover 96 um die Details eines neuen Vertrages. «Wir sind uns im Grunde einig darüber, weiter miteinander arbeiten zu wollen», sagte der Fußball-Lehrer am Mittwoch in Hannover. «Die Rahmenbedingungen müssen aber für beide Parteien stimmen», schränkte der 43-Jährige ein und fügte hinzu: «Wir sind noch nicht so weit». Die Vertragslaufzeit und die Frage einer Gehaltserhöhung sind offensichtlich noch nicht geklärt. Slomka, der sich nicht zu Details äußern wollte, hat eine gute Verhandlungsposition. Seine Mannschaft steht nach 15 Spieltagen überraschend auf Platz vier der Bundesliga.

Rückkehr von Nationalspieler Jansen ungewiss

Hamburg (dpa) - Das Comeback von Fußball-Nationalspieler Marcell Jansen verzögert sich weiter. Nach dem Bruch des kleinen Zehs hat der Mittelfeldspieler des Bundesligisten Hamburger SV nun durch Fehlbelastung beim Trainingsaufbau Schmerzen an der Achillessehne. «Es ist keine schwere Verletzung, ich will nicht verzweifeln», sagte Jansen am Mittwoch. Wann er wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann, ist unklar. So ist ein Einsatz am Samstag gegen Bayer Leverkusen ausgeschlossen.

Verweigerter Handschlag: Dzeko spendet 5000 Euro

Wolfsburg (dpa) - Wolfsburgs Kapitän Edin Dzeko muss für die Disziplinlosigkeit bei seiner Auswechslung im Spiel gegen Werder Bremen 5000 Euro für sozial benachteiligte Kinder spenden. «So hat mein Verhalten am Ende doch noch etwas Gutes», sagte der Fußball-Profi am Mittwoch. Er hatte am vergangenen Samstag den Handschlag mit VfL-Trainer Steve McClaren verweigert. Dzeko verteidigte die Aktion und erklärte sie mit der Enttäuschung über seine schwache Leistung. «Und einen Spieler sollte es auch nie freuen, wenn er ausgewechselt wird», meinte Dzeko, der sich dennoch bei McClaren entschuldigte.

Weltmeister Brähmer will zweiten WM-Titel

Hamburg (dpa) - Box-Weltmeister Jürgen Brähmer aus Schwerin will seinen zweiten WM-Titel erobern. Der 32 Jahre alte WBO-Champion im Halbschwergewicht trifft in einem Duell zweier Titelträger am 8. Januar 2011 in Tschimkent/Kasachstan auf WBA-Champion Beibut Shumenow aus Kasachstan. Das teilte die Hamburger Universum-Promotion am Mittwoch mit. «Das wird das größte Box-Abenteuer meiner Karriere. Ich freue mich sehr, mit Shumenow in den Ring zu steigen und ihm in seinem Heimatland den Gürtel wegzunehmen», sagte Brähmer.

NHL-Star Schubert verstärkt Hamburg Freezers

Hamburg (dpa) - Den krisengeplagten Hamburg Freezers ist ein Transfer-Coup gelungen. Der Club der Deutschen Eishockey-Liga stellte am Mittwoch Verteidiger Christoph Schubert als Neuverpflichtung vor. Mit dem früheren NHL-Profi schlossen die Hamburger einen Vertrag bis Juni 2012. «Für uns ist das ein guter Tag, er ist keine Notlösung. Es ist der erste Schritt nach vorne», sagte Trainer Stéphane Richer bei der Vorstellung des 28-Jährigen, der 315 NHL-Partien bestritt.

Langläufer Pankratow kritisiert FIS wegen Sperre

Stuttgart (dpa) - Der suspendierte russische Skilangläufer Nikolai Pankratow hat den Weltskiverband wegen der seit drei Monaten andauernden Sperre nach einem angeblichen Verstoß gegen die Anti- Doping-Richtlinien kritisiert. Über seinen deutschen Anwalt warf er der FIS Berufsverbot ohne Nennung eines hinreichend konkreten Vorwurfs und damit ohne Rechtsgrundlage vor. Bei einer Grenzkontrolle in der Schweiz war Pankratow im September mit 22 Ampullen eines Kälberblut-Präparates sowie Infusions-Ausrüstung aufgefallen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer