Hamilton holt Pole-Position in Spielberg vor Mercedes-Kollege Rosberg

Spielberg (dpa) - Lewis Hamilton startet beim Großen Preis von Österreich am Sonntag von der Pole-Position. Der britische Mercedes-Pilot fuhr am Samstag in Spielberg in der Qualifikation in 1:08,455 Minuten die schnellste Runde. Sein deutscher Teamkollege Nico Rosberg belegte mit 0,200 Sekunden Rückstand den zweiten Platz. Der vierfache Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel aus Heppenheim kam im Ferrari auf Rang drei. Force-India-Pilot Nico Hülkenberg aus Emmerich überraschte im Force India als Fünfter. Hamilton zog mit seiner insgesamt 45. Pole-Position mit Vettel in dieser Statistik gleich.

1860 München verlängert mit Trainer Fröhling - Auch Bülow bleibt

München (dpa) - Einen Tag nach dem Rücktritt des gesamten Präsidiums hat der Fußball-Zweitligist TSV 1860 München den Vertrag mit Trainer Torsten Fröhling verlängert. Über die Laufzeit des neuen Kontraktes als Chefcoach der Profi-Mannschaft machte der Verein am Samstag keine Angaben, er gilt aber wohl bis 2016. Das am Freitagabend zurückgetretene Präsidium habe der Verlängerung mit Fröhling «in seiner letzten Amtshandlung zugestimmt», teilte Sportchef Gerhard Poschner mit. Zudem wurde der Vertrag mit Abwehrspieler Kai Bülow bis 2016 verlängert, mit Option für eine weitere Spielzeit. Die Vertragsverlängerungen belegen aus Sicht der Geschäftsführung die absolute Handlungsfähigkeit des Vereins.

Titelverteidiger Federer zum zehnten Mal im Finale von Halle

Halle/Westfalen (dpa) - Roger Federer hat zum zehnten Mal das Endspiel beim Rasenturnier in Halle erreicht. Der 33 Jahre alte Tennisprofi aus der Schweiz gewann am Samstag im Halbfinale gegen den Kroaten Ivo Karlovic 7:6 (7:3), 7:6 (7:4). Im Kampf um seinen achten Titel trifft Federer am Sonntag (13.00 Uhr/ZDF) auf den an Nummer zwei gesetzten Japaner Kei Nishikori oder den Südtiroler Andreas Seppi. Erst zweimal hat der 17-malige Grand-Slam-Champion in Halle ein Finale verloren: 2010 gegen Lleyton Hewitt und 2012 gegen Tommy Haas. Im insgesamt 14. Duell mit dem 2,11 Meter großen Karlovic nutzte Federer nach 88 Minuten seinen ersten Matchball zum 13. Sieg.

Hambüchen gewinnt Silber am Boden bei Europaspielen

Baku (dpa) - Turnstar Fabian Hambüchen hat seine erste Medaille bei den Europaspielen in Baku gewonnen. Der 27 Jahre alte frühere Reck-Weltmeister sicherte sich beim Einzel-Finale am Boden Silber mit 15,100 Punkten. Dank seiner besten Boden-Leistung bei den Kontinentalspielen musste er sich nur Rayderley Miguel Zapata Santana aus Spanien (15,333) geschlagen geben. Hambüchen war lediglich mit der sechstbesten Vorkampfwertung in das Finale der besten Sechs gegangen. Am Nachmittag (16.25 Uhr MESZ) hatte er noch die Chance auf eine weitere Medaille an seinem Paradegerät Reck. Zudem stand Sophie Scheder in den Einzelfinals am Schwebebalken und Stufenbarren.

Vier deutsche Freiwasser-Schwimmer lösen WM-Ticket

Balatonfüred (dpa) - Vier deutsche Freiwasser-Schwimmer haben sich für die Weltmeisterschaft im russischen Kasan qualifiziert. Beim Weltcup über die olympische Zehn-Kilometer-Distanz im Plattensee bei Balatonfüred sicherten sich am Samstag Christian Reichert, Andreas Waschburger, Isabelle Härle und Angela Maurer das WM-Ticket. Für die Qualifikation wurden die Ergebnisse der Rennen im mexikanischen Cozumel Anfang Mai und nun in Balatonfüred addiert.

US Open: Titelverteidiger Kaymer verpasst Cut um einen Schlag

Chambers Bay (dpa) - Die US Open sind für Titelverteidiger Martin Kaymer bereits nach der zweiten Runde beendet. Der Vorjahres-Champion schied am Freitag (Ortszeit) beim zweiten Major des Jahres in Chambers Bay, südlich von Seattle, nach einer 74er Runde vorzeitig aus. Mit einem Gesamtresultat von 146 verpasste Kaymer den Cut auf dem Par 70-Kurs um einen Schlag. Auch der Ratinger Marcel Siem und Stephan Jäger aus München sind am Wochenende nicht dabei.

Magdeburger Handballer erhalten keinen Champions-League-Startplatz

Krakau (dpa) - Die Hoffnungen des Handball-Bundesligisten SC Magdeburg auf einen Startplatz in der Champions League haben sich zerschlagen. Die deutschen Vertreter in der Königsklasse werden in der kommenden Saison Meister THW Kiel, die zweitplatzierten Rhein-Neckar Löwen und die drittplatzierte SG Flensburg-Handewitt. Das gab der Europäische Verband EHF am Samstag bekannt. Magdeburg muss im EHF-Pokal antreten. Deutschland ist die einzige Nation mit drei Champions-League-Teilnehmern. Zwei dieser Plätze waren garantiert, zudem hatten sich Flensburg und Magdeburg beworben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer