Guardiola gegen Augsburg mit Blick auf Barça - «Wunderbare Saison»

München (dpa) - Pep Guardiola richtet das Bundesligaspiel des FC Bayern gegen den FC Augsburg ganz am Champions-League-Rückspiel gegen den FC Barcelona aus. «Wir werden mit einem Blick auf nächsten Dienstag spielen», kündigte der Trainer am Freitag an. Am Tag vor dem Derby gab er trainingsfrei. Große Chancen auf den Einzug ins Endspiel sieht er als Realist nach dem 0:3 in Barcelona nicht mehr. Aber man werde es versuchen. Guardiola sprach unabhängig vom Ausgang des Halbfinal-Rückspiels von einer «wunderbaren Saison». Die Planungen für sein drittes Jahr in München sollen aber erst nach dem letzten Saisonspiel gegen Mainz anlaufen.

Hamilton Trainingsschnellster in Spanien vor Vettel

Barcelona (dpa) - WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton ist im Training zum Europa-Auftakt der Formel 1 die Tagesbestzeit gefahren. Der britische Mercedes-Pilot war am Freitag in Barcelona 0,408 Sekunden schneller als Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel. Nico Rosberg musste sich im zweiten Silberpfeil mit Platz drei vor Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen begnügen. Für den fünften Saisonlauf am Sonntag deutet damit erneut alles auf ein Duell zwischen Mercedes und Ferrari hin. Hamilton führt in der Gesamtwertung mit 27 Punkten vor Rosberg, der einen Zähler vor Vettel liegt. Nico Hülkenberg steuerte seinen Force India am Freitag auf Platz 17.

Spannungen zwischen Schaaf und Spielern? Kapitän gibt Erklärung ab

Frankfurt/Main (dpa) - Kapitän Kevin Trapp hat am Freitag mit einem ungewöhnlichen öffentlichen Auftritt auf Medienberichte reagiert, nach denen es bei Eintracht Frankfurt Spannungen zwischen den Spielern und Trainer Thomas Schaaf geben soll. «Viele Dinge werden hier schlechter gesehen, als sie sind», sagte der Torwart bei der Pressekonferenz zum Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim (Samstag, 15.30 Uhr). Die «Bild»-Zeitung hatte am Donnerstag wie zuvor schon andere Medien darüber berichtet, dass viele Profis bei der Eintracht mit Schaaf nicht mehr klar kämen.

FC Ingolstadt plant Aufstieg in Bochum - «Sind in Luxussituation»

Ingolstadt (dpa) - Nur noch der finale Schritt fehlt Tabellenführer FC Ingolstadt zum erstmaligen Aufstieg in die Fußball-Bundesliga. Bei einem Sieg beim VfL Bochum am Sonntag (13.30 Uhr) wären die Oberbayern nicht mehr von einem der beiden direkten Aufstiegsplätze zu verdrängen, unabhängig von den Ergebnissen der Verfolger. «Wir sind in einer absoluten Luxussituation. Es gibt ein Hauen und Stechen unter uns, wir können es aus eigener Kraft schaffen», sagte FCI-Coach Ralph Hasenhüttl am Freitag und ergänzte: «Bislang haben wir alle Hürden gemeistert. Wir stehen kurz vor der Ziellinie, müssen aber noch ein bisschen reintreten.»

ARD/ZDF übertragen U21-Europameisterschaft in Tschechien

Hannover (dpa) - ARD und ZDF übertragen alle Spiele der deutschen Mannschaft bei der U21-Europameisterschaft in Tschechien. Das hat ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz «Sport Bild online» bestätigt. Der Fußball-Nachwuchs tritt bei dem Turnier vom 17. bis 30. Juni in den Gruppenspielen gegen Serbien (17. Juni), Dänemark (20. Juni) und Tschechien (23. Juni) an. Sollte das DFB-Team weiterkommen, gibt es am 27. Juni das Halbfinale sowie am 30. Juni das Endspiel in Prag.

WBA ordnet an: Kampf Sturm gegen Tschudinow offiziell WM-Duell

Frankfurt/Main (dpa) - Einen Tag vor der Box-WM von Felix Sturm hat der internationale Boxverband WBA seine Titelverteilung im Supermittelgewicht neu geordnet. Der bisher als Weltmeister geführte Carl Froch aus Großbritannien verliert seinen Titel wegen Inaktivität. Damit kämpfen Interimsweltmeister Fedor Tschudinow aus Russland und der Kölner Sturm am Samstag in Frankfurt/Main um den nunmehr vakanten WM-Titel. Ursprünglich sollte es ein Kampf um die sogenannte Interims-WM sein. Das teilte die in Panama ansässige WBA am Freitag mit.

Union bekommt Lizenz - Beschwerde gegen Bedingungen erfolgreich

Berlin (dpa) - Der 1. FC Union Berlin hat die Lizenz für die kommende Saison in der 2. Fußball-Bundesliga nun doch ohne Bedingungen erhalten. Erfolgreich habe der Verein eine Beschwerde eingereicht, teilten die Köpenicker am Freitag mit. Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) habe die Bedingungen zurückgezogen, nachdem der 1. FC Union «neue Tatsachen» vorgetragen habe. Vor zweieinhalb Wochen hatte die DFL zunächst anders entschieden und die Lizenz nur unter Vorbehalt vergeben. Ursprünglich sollten die Köpenicker bis zum 3. Juni ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit nachweisen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer