Robben vor möglichem Blitz-Comeback im Pokal-Halbfinale

München (dpa) - Arjen Robben könnte fünf Wochen nach seinem Bauchmuskelriss ein Blitz-Comeback beim FC Bayern im Pokal-Halbfinale gegen Borussia Dortmund feiern. «Arjen ist kein Joker. Wenn er fit ist, wird er spielen», sagte Trainer Pep Guardiola am Montag vor dem geheimen Abschlusstraining. Robben sei ein Fußballer, der für seine Kondition wenig Zeit benötige. «Arjen ist zurück, das ist gut.» Fraglich für Dienstag sind die angeschlagenen Verteidiger Rafinha und Juan Bernat. Über die Aufstellung will Guardiola endgültig erst am Spieltag entscheiden.

Champions-League-Cup in Berlin: Niersbach bringt Trophäe ins Rathaus

Berlin (dpa) - 40 Tage vor dem Champions-League-Finale ist die Trophäe der Fußball-Königsklasse in Berlin. DFB-Chef Wolfgang Niersbach überreichte in Vertretung von UEFA-Präsident Michel Platini den Pokal am Montagmorgen im Roten Rathaus an den Regierenden Bürgermeister der Hauptstadt, Michael Müller. «Es ist eine große Ehre und Verantwortung, dieses Finale ausrichten zu dürfen», sagte Niersbach bei der Pokal-Präsentation für das Männerfinale am 6. Juni im Olympiastadion und des Frauen-Wettbewerbs am 14. Mai im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. «Gerade im Fußball haben wir gezeigt, dass wir sehr gute Gastgeber sein können», sagte Müller.

Auftaktsieg für Mengel/Solja bei Tischtennis-WM in China

Suzhou (dpa) - Für das deutsche Tischtennis-Team hat die WM in China mit einem Sieg begonnen. Die nationale Meisterin Petrissa Solja (Berlin) und ihr Partner Steffen Mengel (Bergneustadt) gewannen am Montag in Suzhou ihr Auftaktmatch im Gemischten Doppel mit 4:2 Sätzen gegen Pierre-Luc Theriault/Zhang Mo aus Kanada. Schon eine Stunde später stand für Mengel/Solja das Zweitrunden-Spiel auf dem Programm. Die anderen acht Teilnehmer des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) greifen erst am Dienstag in das WM-Geschehen ein.

Badminton-Spieler Lee für acht Monate wegen Dopings gesperrt

Kuala Lumpur (dpa) - Der ehemalige Badminton-Weltranglistenerste Lee Chong Wei aus Malaysia ist vom Weltverband BWF wegen Dopings mit einer achtmonatige Sperre belegt worden. Dies teilte der BWF am Montag auf seiner Internetseite mit. Der 32-Jährige, der die Weltrangliste mehr als fünf Jahre ununterbrochen angeführt hatte, wurde bei der Weltmeisterschaft im August 2014 in Kopenhagen positiv auf die verbotene Substanz Dexamethason getestet und ist seit November vorläufig von Turnieren suspendiert worden. Die Sperre für den Malaysier gilt rückwirkend und läuft am 30. April aus.

Kerber verbessert sich nach Sieg in Stuttgart auf Platz zwölf

Stuttgart (dpa) - Nach ihrem Sieg beim Tennis-Turnier in Stuttgart nimmt Angelique Kerber in der Weltrangliste wieder die Top Ten ins Visier. Die 27-Jährige verbesserte sich durch ihren zweiten Titel in Serie um zwei Plätze auf Rang zwölf. Damit liegt die Kielerin nur noch einen Rang hinter der Darmstädterin Andrea Petkovic, die als Elfte weiter beste deutsche Spielerin ist. Sabine Lisicki rangiert trotz ihres vorzeitigen Ausscheidens in Stuttgart nach wie vor auf Platz 19. Unangefochtene Nummer eins der Welt bleibt die Amerikanerin Serena Williams.

Weiteres Mitglied tritt aus Doping-Untersuchungskommission zurück

Freiburg (dpa) - Die Evaluierungskommission Freiburger Sportmedizin kommt nicht zur Ruhe. Das bisherige Gremiumsmitglied Heinz Schöch teilte am Montag seinen Rücktritt mit. Zudem warf der Wissenschaftler der Kommissionsleiterin Letizia Paoli Konzeptlosigkeit und eine Verschleppung der Doping-Aufklärung vor. «Die Leitung einer solchen Kommission gehört nicht zu ihren Stärken», schrieb er. Die Konflikte «erscheinen mir nunmehr unüberbrückbar», daher habe er seinen Rücktritt eingereicht. Zuletzt hatte die Kommission die Entlassung von Andreas Singler beantragt. Das Gremium untersucht die Doping-Vergangenheit der Universität Freiburg.

Erster Sieg gegen Houston: Dallas verhindert frühes Playoff-Aus

Dallas (dpa) - Die Dallas Mavericks haben in den Playoffs der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA ihr erstes Spiel gewonnen und damit ein schnelles Aus gegen die Houston Rockets vorerst vermieden. Das Team von Dirk Nowitzki entschied am Sonntag (Ortszeit) in heimischer Halle die vierte Partie der Serie mit 121:109 für sich. Dennoch liegt Dallas mit 1:3 Siegen hinten und muss am Dienstag das fünfte Spiel in Houston gewinnen, um eine sechste Partie daheim zu erzwingen. Bislang hatte es in der NBA-Geschichte noch kein Team geschafft, nach einem 0:3-Rückstand noch weiterzukommen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer