2. Liga: Leipzig verliert nach Trainerwechsel - Nürnberg gewinnt

München (dpa) - Aufsteiger RB Leipzig hat in der 2. Fußball- Bundesliga auch der Trainerwechsel kurzfristig nicht geholfen. Die Sachsen verloren im ersten Spiel unter Interimscoach Achim Beierlorzer ihr Heimspiel gegen den FSV Frankfurt am Sonntag mit 0:1. Darmstadt 98 rettete im eigenen Stadion mit einem späten Ausgleichstreffer ein 1:1 gegen den abstiegsgefährdeten TSV 1860 München. Der 1. FC Nürnberg besiegte Union Berlin mit 3:1. An der Tabellenspitze bleibt der FC Ingolstadt. Abgeschlossen wird der 21. Spieltag am Montagabend mit dem Abstiegsduell zwischen dem Tabellenletzten FC St. Pauli und der SpVgg Greuther Fürth.

Deutsche Teamstaffel holt Gold zum Abschluss der Rodel-WM

Sigulda (dpa) - Die deutsche Staffel hat zum Abschluss der Rodel-WM in Lettland noch eine Goldmedaille gewonnen. Das Team mit Natalie Geisenberger, Felix Loch und den Doppelsitzern Tobias Wendl/Tobias Arlt setzte sich am Sonntag vor Russland und Kanada durch. Bei vier Wettbewerben auf der Bahn von Sigulda konnten die Schützlinge von Bundestrainer Norbert Loch damit dreimal den WM-Titel gewinnen, nur Felix Loch kam in seinem Einsitzer-Wettkampf auf Rang zwei. Bei der WM 2013 in Whistler und den Olympischen Winterspielen vor einem Jahr hatten die deutschen Rodler noch jeden Wettkampf für sich entschieden.

6. Turniersieg für Petkovic - Gegnerin Suárez Navarro tritt nicht an

Antwerpen (dpa) - Fed-Cup-Spielerin Andrea Petkovic hat kampflos den sechsten Turniersieg ihrer Tennis-Karriere erreicht. Beim WTA-Turnier in Antwerpen trat ihre Finalgegnerin Carla Suárez Navarro am Sonntag wegen Nackenproblemen nicht an. «Es tut mir sehr leid, aber ich sehe mich nicht in der Lage zu spielen», sagte die Spanierin. Petkovic bestritt stattdessen eine Showkampf gegen Ex-Spielerin Kim Clijsters. Die Belgierin ist Turnierdirektorin in Antwerpen. Schon vor dem Endspiel stand fest, dass Petkovic an diesem Montag wieder unter den Top Ten der Welt stehen wird. Damit wird die Darmstädterin auch Angelique Kerber als deutsche Nummer eins ablösen.

Platzsturm in Gladbach: DFL will bei Terminierung sensibler vorgehen

Köln (dpa) - Der Platzsturm von rund 25 vermummten Kölner Fans am Karnevalssamstag im Rhein-Derby bei Borussia Mönchengladbach dürfte zukünftig Auswirkungen auf die Terminierung der Bundesliga-Spiele haben. «Auch wenn die Ausschreitungen offensichtlich nicht mit der Ansetzung am Karnevals-Wochenende im Zusammenhang stehen, wird die DFL in dieser Hinsicht künftig noch sensibler vorgehen. Wir werden prüfen, ob und wie derartige Terminkollisionen trotz der bereits hohen Komplexität der Spielplanung vermieden werden können», sagte der scheidende DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig. Nach dem Spiel waren Kölner Chaoten - verkleidet im weißen Overall - auf den Platz gestürmt und erst nach heftigen Rangeleien mit Polizisten und Sicherheitskräften gestoppt worden.

Eissprinter Ihle ohne WM-Medaille - Kulischnikow 500-Meter-Sieger

Heerenveen (dpa) - Eisschnellläufer Nico Ihle hat mit Platz 13 über 500 Meter eine weitere Enttäuschung bei der Einzelstrecken-WM in Heerenveen erlebt. Der mit Medaillenambitionen gestartete Chemnitzer war bereits am Samstag nicht über Platz sieben auf den 1000 Metern hinausgekommen. Ihle sprintete am Sonntag 35,34 und 35,42 Sekunden. Den Titel holte sich Seriensieger Pawel Kulischnikow aus Russland mit 34,38 und 34,54 Sekunden vor dem niederländischen Olympiasieger Michel Mulder (34,85/34,76) und dem Kanadier Laurent Dubreuil (34,97/34,72). Der Berliner Samuel Schwarz (35,80/35,49) und Denny Ihle (35,74/35,61) kamen auf die Ränge 21 und 22.

Deutsche Biathleten laufen in Oslo mit Staffel auf Rang zwei

Oslo (dpa) - Die deutschen Biathleten haben den ersten Staffelsieg seit vier Jahren knapp verpasst. Zum Abschluss des Weltcups in Oslo mussten sich Erik Lesser, Andreas Birnbacher, Arnd Peiffer und Simon Schempp am Sonntag im Schlussspurt Russland um 0,2 Sekunden geschlagen geben. Die Deutschen leisteten sich sechs Nachlader, während die Russen sogar eine Strafrunde kompensierten. Rang drei ging an Österreich. Schempp ging zwar als Führender auf die Zielgerade. Aber wie bei den Olympischen Spielen in Sotschi zog Anton Schipulin im packenden Schlussspurt an Schempp vorbei. Dennoch untermauerten die Deutschen ihre Anwartschaft auf eine WM-Medaille. Die Frauen kamen beim Sieg Tschechiens als Vierte ins Ziel.

Freund fliegt in der Qualifikation mit 238,5 Metern deutschen Rekord

Vikersund (dpa) - Severin Freund hat in der Qualifikation zum Skiflug-Weltcup in Vikersund seinen deutschen Rekord auf 238,5 Meter gesteigert. Der Weltmeister blieb am Sonntag einen Meter über seiner alten Bestmarke, die er vor fünf Wochen am Kulm aufgestellt hatte. Der Russe Dimitri Wassiljew erzielte mit 254 Metern die größte Weite der Skisprung-Geschichte. Wassiljew stürzte jedoch bei der Landung, so dass der am Samstag vom Slowenen Peter Prevc aufgestellte Weltrekord von 250 Metern Bestand hat.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer