DHB-Handballer vorzeitig im WM-Achtelfinale - Sieg über Argentinien

Doha (dpa) - Die deutschen Handballer haben bei der WM in Katar vorzeitig den Einzug ins Achtelfinale perfekt gemacht. Einen Spieltag vor Abschluss der Vorrunde gewann das Team von Bundestrainer Dagur Sigurdsson gegen Argentinien nach hartem Kampf 28:23 (13:14). Vor 3750 Zuschauern in der Multipurpose Hall von Doha war Patrick Groetzki von den Rhein-Neckar Löwen am Donnerstag mit sieben Treffern erfolgreichster deutscher Torschütze. Mit einem Erfolg im abschließenden Vorrundenspiel am Samstag gegen Außenseiter Saudi-Arabien würde die Auswahl des Deutschen Handballbundes als Gruppensieger in die K.o.-Runde der Weltmeisterschaft einziehen.

Holzhauser wechselt vom VfB Stuttgart zu Austria Wien

Belek/Türkei (dpa) - Raphael Holzhauser wechselt vom VfB Stuttgart zum FK Austria Wien. Wie der österreichische Fußball-Bundesligist am Donnerstag mitteilte, unterschrieb der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler einen Vertrag bis zum Saisonende 2018. Beim VfB kam der in der zurückliegenden Saison an den Ligakonkurrenten FC Augsburg ausgeliehene Holzhauser nur noch in der Drittliga-Mannschaft zum Einsatz. Er wechselte aus dem Trainingslager des VfB Stuttgart II im türkischen Belek sofort ins Mannschaftshotel der Austria, die sich ebenfalls dort auf die Rückrunde vorbereitet

Knieverletzung bedeutet WM-Aus für Skirennfahrer Stechert

Kitzbühel (dpa) - Skirennfahrer Tobias Stechert verpasst die alpinen Weltmeisterschaften wegen einer Knieverletzung. Wie der Deutsche Skiverband am Donnerstagabend mitteilte, hat sich der 29-Jährige im Abschlusstraining auf der Streif eine Knorpelknochenabsprengung am Schienbeinkopf des rechten Knies zugezogen und muss mehrere Wochen pausieren. Stechert hatte die Übungsfahrt in Kitzbühel nach dem Sprung in die alte Schneise abgebrochen. «Das Knie hat extrem geschmerzt», sagte Herren-Cheftrainer Mathias Berthold schon vor Bekanntgabe der Diagnose. Stechert hatte in beiden Knien schon einen Kreuzbandriss. Zuletzt hatte er Olympia in Russland verpasst.

Ski-Freestylerin Cakmakli WM-Fünfte in der Halfpipe

St. Georgen ob Murau (dpa) - Ski-Freestylerin Sabrina Cakmakli hat bei den Weltmeisterschaften am Kreischberg in der Halfpipe einen guten fünften Rang erreicht. Die 20-Jährige kämpfte am Donnerstagabend bis zum letzten der drei Durchgänge um eine Medaille. Am Ende fehlten 3,80 Punkte auf die Drittplatzierte Mirjam Jäger aus der Schweiz. «Natürlich bin ich enttäuscht. Im dritten Lauf wollte ich noch einmal einen draufsetzen. Schade, dass es nicht geklappt hat», sagte Cakmakli im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur in Österreich. Den Sieg sicherte sich Top-Favoritin Virginie Faivre aus der Schweiz.

NBA-Star Kobe Bryant fällt mit Schulterverletzung aus

Los Angeles (dpa) - Basketballstar Kobe Bryant von den L.A. Lakers bleibt das Verletzungspech treu. Der 36-Jährige zog sich am Mittwoch beim NBA-Spiel der Lakers in New Orleans einen Riss in der Rotatorenmanschette der rechten Schulter zu. Das teilte sein Club am Donnerstag via Twitter mit. Wie lange Bryant ausfällt ist noch nicht klar. Zuletzt hatte der dritterfolgreichste Scorer der NBA-Historie sich ausweichend zu einem möglichen Karriereende geäußert. Bryant hatte nach mehreren Verletzungen nur sechs Spiele in den vergangenen 18 Monaten bestritten.

Kölner Haie mit Prestige-Erfolg - Sieg gegen Tabellenführer Mannheim

Köln (dpa) - Die Kölner Haie haben in der Deutschen Eishockey Liga einen Prestige-Erfolg gegen Favorit Adler Mannheim eingefahren. Die Mannschaft von Trainer Niklas Sundblatt besiegte am Donnerstagabend den DEL-Tabellenführer 5:3 (1:0, 1:2, 3:1). Vor 9162 Zuschauern trafen für Köln beim Einstand des NHL-erfahrenen Douglas Murray Christopher Minard (16./34. Minute), James Johnson (45.), Nickolas Latta (49.) und Ryan Jones (60.) . Andrew Joudrey (26.) und Kurtis Foster (40.) konnten für Mannheim zwischenzeitlich ausgleichen, Jonathan Rheault (58.) verkürzte. In der Tabelle bleibt Mannheim unangefochten vorn, Köln ist weiter Zehnter.

WM-Stadion muss neun Monate nach Eröffnung wegen Sanierung schließen

Cuiabá (dpa) - Nur neun Monate nach seiner Eröffnung muss das brasilianische WM-Stadion in Cuiabá wegen dringender Sanierungsarbeiten vorübergehend geschlossen werden. Damit sollen in der Pantanal-Arena bestehende Sicherheitsrisiken für die Zuschauer beseitigt werden, wie die Regionalregierung des Bundesstaates Mato Grosso am Donnerstag mitteilte. Das Stadion war für die WM für 626 Millionen Reais (207 Millionen Euro) gebaut worden. Nach Behördenangaben gab es unter anderem Probleme mit Wassereinbrüchen bei Regen. Eine Inspektion habe die Notwendigkeit sofortiger Reparaturarbeiten ergeben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer