Höfl-Riesch Dritte bei Kombinations-Weltcup in Zauchensee

Zauchensee (dpa) - Doppel-Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch ist im einzigen Kombinations-Weltcup vor den Olympischen Winterspielen Dritte geworden. Nach den Rennen in den Disziplinen Super-G und Slalom war die 29 Jahre alte Weltmeisterin am Sonntag in Zauchensee nur langsamer als Siegerin Marie-Michele Gagnon aus Kanada und Michaela Kirchgasser aus Österreich. Durch den Erfolg übernahm Höfl-Riesch mit 22 Punkten Vorsprung auf Anna Fenninger aus Österreich wieder die Führung im Gesamtweltcup.

Loch gewinnt auch Rodel-Weltcup in Oberhof

Oberhof (dpa) - Rodel-Olympiasieger Felix Loch kommt kurz vor den Winterspielen immer besser in Fahrt. Eine Woche nach dem Sieg auf seiner Hausbahn am Königssee war der 24-Jährige am Sonntag auch in Oberhof nicht zu schlagen und machte mit Bahnrekord in beiden Läufen seinen 17. Weltcup-Erfolg perfekt. Loch steht auch dicht vor seinem dritten Erfolg nacheinander im Gesamt-Weltcup.

Edelmann/Rießle gewinnen Teamsprint - Rydzek/Frenzel Dritte

Chaux-Neuve (dpa) - Die deutschen Nordischen Kombinierer Tino Edelmann und Fabian Rießle haben am Sonntag den Teamsprint beim Weltcup im französischen Chaux-Neuve gewonnen. Die beiden Athleten aus Zella-Mehlis und Breitnau setzten sich mit 0,4 Sekunden Vorsprung vor dem norwegischen Duo Mikko Kokslien/Jörgen Graabak durch. Rang drei sicherte sich die als Deutschland I gestartete Mannschaft Johannes Rydzek/Eric Frenzel. Das Duo aus Oberstdorf und Oberwiesenthal hatte 2,1 Sekunden Rückstand auf die Sieger.

Morgensterns Zustand nach schwerem Sturz deutlich verbessert

Salzburg (dpa) - Thomas Morgenstern ist nach seinem schweren Sturz beim Skiflug-Weltcup am Kulm auf dem Wege der Besserung. Wenn die Genesung weiter so verlaufe, werde er wieder gesund, sagte Österreichs Teamarzt Jürgen Barthofer dem ORF. Morgenstern liegt zwar nach wie vor mit einer schweren Kopfverletzung und einer Lungenquetschung auf der Intensivstation des Unfallkrankenhauses Salzburg, sein Zustand habe sich aber deutlich verbessert.

Snowboard-Weltmeisterin Laböck qualifiziert sich für Olympia

Bad Gastein (dpa) - Snowboard-Weltmeisterin Isabelle Laböck hat die Norm für die Olympischen Winterspiele erfüllt. Laböck belegte am Sonntag im Parallel-Slalom von Bad Gastein den sechsten Rang. Besser war ihre Teamkollegin Selina Jörg auf Platz fünf. Jörg hatte sich ebenso wie Amelie Kober schon für den Saisonhöhepunkt in vier Wochen in Russland qualifiziert.

Svendsen gewinnt Verfolger in Ruhpolding - Schempp Elfter

Ruhpolding (dpa) - Emil Hegle Svendsen hat das Verfolgungsrennen beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding gewonnen. Einen Tag nach seinem Sieg im Einzel-Wettkampf setzte sich der Norweger am Sonntag vor 17 000 Zuschauern vor dem Slowenen Jakov Fak und dem Russen Jewgeni Garanitschew durch. Bester deutscher Skijäger über die 12,5 Kilometer war Simon Schempp als Elfter. Bei den Frauen gewann Gabriela Soukalova über zehn Kilometer vor der Norwegerin Tora Berger und der Finnin Kaisa Mäkäräinen. Franziska Preuß wurde nach einem Fehler Vierte.

Zweiter Sieg für Dallas gegen New Orleans - Nowitzki überragend

Dallas (dpa) - Die Dallas Mavericks haben auch das zweite Duell gegen die New Orleans Pelicans innerhalb von zwei Tagen für sich entschieden. Dank eines überragenden Dirk Nowitzki gewannen die Texaner am Samstag (Ortszeit) im heimischen American Airlines Center knapp mit 110:107. Nowitzki überzeugte mit 40 Punkten und führte die Mavs damit praktisch im Alleingang zum Erfolg. Für den 35-Jährigen war es der Bestwert in dieser Saison, allein im dritten Viertel gelangen ihm 20 Zähler. Am Freitag hatten sich die Mavs in New Orleans klar mit 107:90 durchgesetzt.

Hanka Kupfernagel wieder ungefährdet deutsche Cross-Meisterin

Döhlau (dpa) - Hanka Kupfernagel hat sich ungefährdet ihren zwölften Titel bei den deutschen Cross-Meisterschaften geholt. Die Thüringerin verwies in Döhlau bei Hof Elisabeth Brandau (Schönaich/+1:40) und Lisa Heckmann (Darmstadt/+2:04) mit deutlichem Abstand auf die Plätze. Titelverteidigerin Trixi Worrack aus Cottbus blieb auf dem durchweichten Boden nur Rang vier mit 4:35 Minuten Rückstand. Rund 2500 Zuschauer verfolgten das Rennen, das am Sonntag schon früh entschieden war.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer