Lee Chong Wei
Lee Chong Wei wurde wegen Dopings ohne Betrugsabsicht gesperrt. Foto: Keld Navntoft

Lee Chong Wei wurde wegen Dopings ohne Betrugsabsicht gesperrt. Foto: Keld Navntoft

dpa

Lee Chong Wei wurde wegen Dopings ohne Betrugsabsicht gesperrt. Foto: Keld Navntoft

Kuala Lumpur (dpa) - Der ehemalige Badminton-Weltranglistenerste Lee Chong Wei ist wegen Dopings rückwirkend für acht Monate gesperrt worden. Vom 1. Mai an darf der 32-Jährige aus Malaysia wieder Wettkämpfe bestreiten, teilte der Weltverband BWF mit.

Der Olympia-Zweite war bei der Badminton-WM Ende August 2014 positiv auf die im Wettkampf verbotene Substanz Dexamethason getestet worden. Sie soll Bestandteil eines Nahrungsergänzungsmittels gewesen sein. Bei der Anhörung vor einem BWF-Panel am 11. April habe Lee zugegeben, dass er einen Dopingverstoß begangen habe, dies sei jedoch unbeabsichtigt geschehen. Das Panel war davon überzeugt, dass es sich «nicht um einen Dopingfall mit Betrugsabsicht» handelt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer