Moritz Fürste
Moritz Fürste reist mit den deutschen Hockey-Herren zur Hallen-EM nach Wien. Foto: Frank Uijlenbroek

Moritz Fürste reist mit den deutschen Hockey-Herren zur Hallen-EM nach Wien. Foto: Frank Uijlenbroek

dpa

Moritz Fürste reist mit den deutschen Hockey-Herren zur Hallen-EM nach Wien. Foto: Frank Uijlenbroek

Wien (dpa) - Angeführt von Welthockey-Spieler Moritz Fürste aus Hamburg nimmt Deutschland die Titelverteidigung bei der Hallen-EM in Wien in Angriff.

Für das in dieser Formation noch nie angetretene Team des Deutschen Hockey-Bundes, dessen A-Kader derzeit bei der World League in Indien im Einsatz ist, wird allerdings schon der Sprung ins Halbfinale schwierig. Russland, die Niederlande und England sind starke Vorrundengegner.

«Wir können mit unserem Team definitiv um den Titel mitspielen», meint Stefan Kermas. Er wird den bei der World League in Neu Delhi weilenden Bundestrainer Markus Weise in der Wiener Stadthalle als verantwortlicher Mann auf der Bank vertreten. Ob die nur dreitägige Vorbereitung den deutschen Hallen-Spezialisten zum erneuten EM-Sieg reicht, bleibt abzuwarten. Ebenso ist fraglich, ob das neue Spielsystem «Hockey 5» (fünf statt sechs Akteure) Auswirkungen auf die internationale Rangordnung haben wird.

Mannschaftskapitän Fürste vom Uhlenhorster UC, einer von sechs Hamburger Akteuren im zwölfköpfigen Aufgebot, wird diesmal von Weise geschont. Damit steht er für den dreitägigen Budenzauber in Wien zur Verfügung - als einziger A-Kaderspieler des DHB.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer