Heidelberg (dpa) - Der Deutsche Rugby-Verband (DRV) hat ein neues Präsidium. Neuer Mann an der Spitze des olympischen Sportverbandes ist der in Neuseeland geborene Robin J. Stalker.

Der 60-Jährige tritt die Nachfolge von Klaus Blank an, der am 8. Februar aus persönlichen Gründen als Verbandschef zurückgetreten war. Den Posten des Vizepräsidenten für Finanzen übernimmt mit sofortiger Wirkung Martin C. Bornhofen. Wie der DRV weiter mitteilte, wurde - wie Stalker und Bornhofen - auch Michael Schnellbach einstimmig neu in die DRV-Spitze gewählt: als Vizepräsident für den Leistungssport.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer