Vital Heynen
Das Team von Bundestrainer Vital Heynen trifft in der Gruppe B auf Brasilien, Südkorea, Finnland und Kuba. Foto: Sebastian Kahnert

Das Team von Bundestrainer Vital Heynen trifft in der Gruppe B auf Brasilien, Südkorea, Finnland und Kuba. Foto: Sebastian Kahnert

dpa

Das Team von Bundestrainer Vital Heynen trifft in der Gruppe B auf Brasilien, Südkorea, Finnland und Kuba. Foto: Sebastian Kahnert

Warschau (dpa) - Die deutschen Volleyballer haben für die WM in Polen zumeist lösbare Aufgaben bekommen.

Die Mannschaft von Bundestrainer Vital Heynen trifft in Gruppe B in Kattowitz auf Titelverteidiger Brasilien, den Weltranglisten-21. Südkorea, den Weltranglisten-30. Finnland sowie ein Team aus dem afrikanischen Verband und voraussichtlich Kuba. Dies ergab die Auslosung am Montagabend in Warschau. Vize-Weltmeister Kuba gilt in der Staffel für Nord- und Mittelamerika sowie die Karibik als Favorit, muss sich aber wie das afrikanische Team erst noch qualifizieren.

«Wir wollen bei der WM sehr weit kommen. Deshalb ist die Auslosung nicht das Allerwichtigste», sagte Heynen. «Es ist aber nicht die schwierigste Gruppe, die schwerste Gruppe ist ganz klar Pool D.» In dieser Staffel spielt unter anderem Italien.

Der Modus der WM vom 30. August bis 21. September ist nicht besonders übersichtlich. Zunächst wird die Endrunde in vier Sechsergruppen ausgespielt. Die jeweils vier besten Teams ziehen dann in die nächste Runde ein, die in zwei Achter-Staffeln ausgetragen wird. Erst nach einer weiteren Gruppenphase finden die Halbfinals und das Endspiel statt.

Die deutschen Volleyballer, Nummer zehn in der Welt, belegten bei der letzten WM vor vier Jahren in Italien einen starken achten Rang.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer