Rouen (dpa) - Ohne den WM-Dritten Fabian Hambüchen haben die deutschen Turner bei einem Vier-Länder-Kampf im französischen Rouen den dritten Platz belegt.

Die Mannschaft aus Großbritannien gewann in Bestbesetzung mit 270,35 Punkten und unterstrich damit ihre Favoritenrolle für die EM vom 20. bis 24. Mai in Sofia. Auf Rang zwei folgten die Gastgeber aus Frankreich (263,55) vor der Riege des Deutschen Turner-Bundes (DTB/259,20). Vierter wurde das Team aus der Schweiz mit 258,50 Punkten.

Die deutschen Turner um den olympischen Silbermedaillengewinner Marcel Nguyen zeigten vor allem an den Problemgeräten Ringe und Pauschenpferd Schwächen. Zudem patzten gleich drei DTB-Vertreter, Andreas Toba (Hannover), Andreas Bretschneider (Chemnitz) und Sebastian Krimmer (Stuttgart), am Reck.

Bester Mehrkämpfer war der Brite Sam Oldham mit 88,85 Punkten. Der deutsche Cheftrainer Andreas Hirsch hatte keinen seiner Athleten einen Sechskampf turnen lassen. Nguyen holte an fünf Geräten 72,90 Punkte, zeigte aber ein teilweise abgespecktes Programm. Hambüchen laboriert an Schulterproblemen. Ein Einsatz des Vizeweltmeisters am Reck war bei dem Länderkampf von Anfang an nicht geplant.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer