Ob Felix Magath am Samstag Meister ist oder auch nicht - er wird in die Bundesliga-Geschichte als einer der großen Trainer-Dinos neben Lattek, Hitzfeld oder Rehhagel eingehen. Dass er unlängst die fehlende Erfahrung Klinsmanns hinsichtlich dessen Bedeutung für die ganze Trainerbranche kritisierte, hat sich auf Magaths ureigene Erfahrungen gegründet.

Der beratungsresistente Magath der Anfangszeit eckte bisweilen mit Trainern und Vorständen an, zog seine Linie ohne Rücksicht auf Befindlichkeiten durch - und scheiterte damit. Der Magath von heute ist Stratege, der zuerst die Führung und dann die Mannschaft hinter sich versammelt - um sein zu dürfen, wie er ist.

olaf.kupfer@wz-plus.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer