Das Trauma in Leverkusen hat einen Namen: Vizekusen. Zu brav, Titel zu gewinnen. Um mit dieser Vergangenheit aufzuräumen, kündigte ihr Trainer Jupp Heynckes schon in der Winterpause an: "Wir haben eine Mannschaft, die bis zum Ende oben mitspielen wird."

Mit dem Erfolg in Hoffenheim folgt diese hochveranlagte Mannschaft ihrem Chef und hat den Angriff der Bayern auf Platz eins cool und clever abgewehrt. Das 3:0 war eine Demonstration der Stärke. Und dieses Team versammelt viele Superlative: die meisten Tore geschossen, die wenigsten Treffer kassiert, die meisten Siege, keine Niederlage. Und sie haben einen Toni Kroos. Dieses Talent, das den Bayern gehört. Daraus zieht dieses Duell an der Spitze den besonderes Reiz.

Die Nagelprobe wartet aber erst noch auf Leverkusen - dann, wenn es gilt, die erste Niederlage aufzuarbeiten.

stephan.esser@wz-plus.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer