Britta Heidemann
Britta Heidemann landete beim Fecht-Weltcup in Buenos Aires auch mit dem Team auf Rang drei. Foto: Marius Becker

Britta Heidemann landete beim Fecht-Weltcup in Buenos Aires auch mit dem Team auf Rang drei. Foto: Marius Becker

dpa

Britta Heidemann landete beim Fecht-Weltcup in Buenos Aires auch mit dem Team auf Rang drei. Foto: Marius Becker

Buenos Aires (dpa) - Peking-Olympiasiegerin Britta Heidemann hat beim Fecht-Weltcup in Buenos Aires den dritten Platz belegt. Das Degen-Ass aus Leverkusen verlor erst im Halbfinale gegen die spätere Gesamtsiegerin Sarra Besbes aus Tunesien mit 11:12.

Außer der WM-Zweiten Heidemann standen von den Deutschen nur Imke Duplitzer von der TSG Halle-Neustadt und die Leipzigerin Monika Sozanska in der Runde der besten 32, schieden dann aber aus. Bester Deutscher beim Herrendegen-Weltcup in Vancouver war der zweimalige Europameister Jörg Fiedler vom FC Leipzig auf Rang 32. Sieger wurde der Franzose Ronan Gustin.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer