Heidenheim (dpa) - Degenfechter Niklas Multerer hat bei seinem Heim-Weltcup mit Rang acht ein hervorragendes Resultat erzielt. Der 26-Jährige unterlag beim 62. Heidenheimer Pokal dem Schweizer Mannschafts-Europameister Max Heinzer erst im Viertelfinale mit 8:15.

Heinzer wurde mit einem 15:14 gegen Frankreichs Olympia-Siebten Yannick Borel auch Gewinner des Weltcupturniers. «Das Ergebnis ist verdient. Er hat sehr gut gefochten. Niklas hat die verschiedenen Gesichter seiner Fähigkeiten gezeigt, hat verschiedene Fragen, das Weltniveau betreffend, sehr gut beantwortet», kommentierte Bundestrainer Didier Ollagnon den Auftritt Multerers.

Unter den besten 16 war dem Heidenheimer beim 15:12 gegen Südkoreas WM-Zweiten Park Kyoungdoo eine große Überraschung gelungen. Der Leipziger Jörg Fiedler, Europameister von 2011 und 2013, war im Achtelfinale dem südkoreanischen Weltranglisten-Sechsten Park Sangyoung mit 13:15 unterlegen und belegte Rang 13.

Von den 26 deutschen Startern hatten sich noch Peter Bitsch (Darmstadt), Constantin Böhm (Heidenheim), Christoph Kneip (Leverkusen) und Rico Braun (Tauberbischofsheim) in das Hauptfeld der besten 64 gefochten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer