Lukas Dauser
Lukas Dauser soll auf jeden Fall im April bei den Turn-Europameisterschaften in Cluj-Napoca an den Start gehen. Foto: Scott Taetsch

Lukas Dauser soll auf jeden Fall im April bei den Turn-Europameisterschaften in Cluj-Napoca an den Start gehen. Foto: Scott Taetsch

dpa

Lukas Dauser soll auf jeden Fall im April bei den Turn-Europameisterschaften in Cluj-Napoca an den Start gehen. Foto: Scott Taetsch

Berlin (dpa) - Lukas Dauser hat von Cheftrainer Andreas Hirsch einen Freibrief für den Start bei den Turn-Europameisterschaften im rumänischen Cluj-Napoca vom 19. bis 23. April erhalten.

«Ich sehe, was Lukas in den vergangenen Wochen bei den Weltcups in Newark und Stuttgart leisten musste», begründete Hirsch der Deutschen Presse-Agentur. Da am 8. April noch das Weltcup-Finale in London für den Mehrkämpfer vom TSV Unterhaching ansteht, muss Dauser bei der internen EM-Ausscheidung an diesem Sonntag in Kienbaum nicht dabei sein.

Hirsch will damit auch ein Zeichen für die Mehrkämpfer setzen, die wegen der Modus-Änderung bei Olympia von fünf auf vier Turner pro Riege immer wichtiger werden. «Ich habe das auch in den Kriterien für die Nominierung zur EM festgeschrieben und werde auf jeden Fall neben Dauser einen zweiten Sechskämpfer zur EM mitnehmen», kündigte der Cheftrainer an.

In Kienbaum werden zehn Turner um die fünf noch freien EM-Plätze in der deutschen EM-Riege antreten. Als fast sicher gilt auch die Nominierung des Olympia-Zweiten Marcel Nguyen nach seinem zweiten Barren-Rang beim Geräte-Weltcup in Doha am vergangenen Samstag. «Natürlich hat er Pluspunkte gesammelt», sagte Hirsch, obwohl Nguyen nur an Barren und Ringen antreten wird. Finalchancen hätte bei der EM auch der Chemnitzer Ivan Rittschik, wenn er seine hochwertige Pauschenpferd-Übung durchturnen könnte. Beim DTB-Pokal in Stuttgart war ihm das wie in Doha aber misslungen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer