Christopher Zeller
Christopher Zeller trug sich in die Torschützenliste ein. Foto: Frank Rumpenhorst

Christopher Zeller trug sich in die Torschützenliste ein. Foto: Frank Rumpenhorst

dpa

Christopher Zeller trug sich in die Torschützenliste ein. Foto: Frank Rumpenhorst

Düsseldorf (dpa) - Hockey-Olympiasieger Deutschland hat gleich zum Auftakt des Vier-Nationen-Turniers in Düsseldorf einen Dämpfer hinnehmen müssen. Das Team von Bundestrainer Markus Weise spielte gegen Belgien 2:2 (2:1).

Tobias Matania (9.) und Christopher Zeller (17.) trafen für Deutschland, Vize-Europameister Belgien kam jeweils nach einer Strafecke (6./46. Minute) zum Torerfolg. «Trotzdem bin ich zufrieden, denn solche Spiele sind für uns sauwichtig», sagte Weise.

Im ersten Spiel unterstrichen unterdessen die Niederländer ihre Favoritenrolle. Der Olympia-Zweite besiegte England 3:1 (2:0). Das deutsche Team trifft bei der Generalprobe für die WM, die vom 13. Mai bis 15. Juni in Den Haag stattfindet, erst zum Turnierabschluss am Sonntag (15 Uhr) auf den Erzrivalen. Zuvor spielt das Weise-Team am Samstag gegen England (15.30 Uhr). Alle Trainer wollen sich am Rhein den Feinschliff für die WM holen.

Dabei setzt Weise auch auf seine Routiniers, die zuletzt nicht zur Verfügung standen. So feierten Christopher Zeller (Examen) nach einem Jahr Pause sowie Kapitän Max Müller (Achillessehnen-Operation) ihre Länderspiel-Comebacks. Auch Oliver Korn trug nach einem Blinddarmdurchbruch erstmals seit Januar wieder das Nationaltrikot. «Alle drei haben noch Luft nach oben», stellte Weise fest.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer