London. Werder Bremen ist aus der Champions League ausgeschieden. Das durch zehn Ausfälle stark ersatzgeschwächte Team von Trainer Thomas Schaaf verlor am Mittwoch Abend in London vor 36 000 Zuschauern im Stadion an der White Hart Lane nicht unerwartet mit 0:3 (0:2) bei den Tottenham Hotspur.

Durch die dritte Niederlage im fünften Gruppenspiel ist in der Tabelle selbst der dritte Platz nicht mehr erreichbar, der immerhin noch zur Teilnahme am Sechzehntelfinale der Europa League berechtigt. "Vielleicht ist das in unserer momentanen Situation auch ganz gut so. Jetzt können wir unsere ganze Konzentration darauf richten, uns in der Bundesliga zu verbessern", sagte Manager Klaus Allofs.

Was dringend nötig ist. Vorne hat die einstige Torfabrik nun schon fünf Spiele Produktionsprobleme und hinten unterlaufen schwerste Fehler. So fühlte sich nach fünf Minuten im Anschluss an eine Ecke niemand für Verteidiger Kaboul zuständig, der die Spurs unbedrängt auf die Siegerstraße bringen konnte. Sekunden vor der Pause ließ Modric dann Prödl wie einen Anfänger aussehen und erhöhte auf 2:0. Zwar hielt Wiese einen Elfmeter von Bale (54.), doch Peter Crouch machte in der 79. Minute endgültig alles klar.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer