Also ehrlich, Bayer Leverkusen ist doch wirklich einmal dran. Endlich Meister werden in der 48. Saison der Fußball-Bundesliga. Das 2:0 im Spitzenspiel bei Borussia Dortmund war jedenfalls eine Empfehlung. Gut, dass es endlich wieder losgeht. Und wir uns wieder über Fußball unterhalten können.

Niemals zuvor wurden mehr Dauerkarten verkauft, ausverkaufte Stadien, das Geschäft boomt. Offenbar ohne Ende. Selbst der Bundestrainer zeigt sich beeindruckt. Am ersten Spieltag war Joachim Löw am Freitag in München, am Samstag in Hamburg und am Sonntag in Dortmund. Erstaunlich für einen, der sonst eigentlich immer nur in Stuttgart oder Freiburg herumsitzt.

Bayern hat gewonnen, abgehakt, Schalke und Felix Magath suchen Personal. In Hamburg haben sie nur 1:2 verloren, gefühlt war das aber eine empfindlichere Niederlage. Raúl blieb ohne Wirkung, trotzdem ist er eine Bereicherung für die Liga. Auf Hamburger Seite beeindruckte Ruud van Nistelrooy, bei Real früher Partner von Raúl. Beide in der Bundesliga, das war lange Zeit undenkbar, jetzt ist es Realität.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer