Milano Thunder
Der Italiener Vincenzo Picardi (r) kann einen Punch gegen den Iren John Nevin landen.

Der Italiener Vincenzo Picardi (r) kann einen Punch gegen den Iren John Nevin landen.

dpa

Der Italiener Vincenzo Picardi (r) kann einen Punch gegen den Iren John Nevin landen.

Schwerin (dpa) - Die neue Weltserie der Amateur-Boxer (WSB) ist mit zwei Siegen der gastgebenden Vertretungen gestartet.

In der American Conference bezwangen die Mexico City Guerreros die Staffel der Memphis Force mit 5:0. Die Milano Thunder setzen sich in der Europe Conference mit 3:2 gegen Paris United durch, das ohne Leichtgewichtler Artur Schmidt, den einzigen Deutschen im Wettbewerb, angetreten war.

Der Weltverband AIBA will die neue Serie als Konkurrenz zu den Profi-Boxverbänden weltweit installieren. Mit erheblichem finanziellen Aufwand sind in Europa, Asien und Amerika jeweils vier Staffeln gebildet worden, die sich in drei kontinentalen Vorrundengruppen gegenüberstehen. Die Vorrundensieger und das beste zweitplatzierte Team qualifizieren sich für die Playoffs im April kommenden Jahres. Der Gesamtsieger und die Besten in den einzelnen Gewichtsklassen sollen im Mai 2011 feststehen.

Wie die Profis boxen die Amateure in der WSB-Serie ohne Kopfschutz und mit freiem Oberkörper. Die Kampfdistanz beträgt fünfmal drei Minuten statt der üblichen dreimal drei Minuten. Es sind nur fünf anstatt der zehn Amateur-Gewichtsklassen ausgeschrieben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer