Wladimir Klitschko (r) und Herausforderer David Haye liefern einander Zündstoff für den Kampf.
Wladimir Klitschko (r) und Herausforderer David Haye liefern einander Zündstoff für den Kampf.

Wladimir Klitschko (r) und Herausforderer David Haye liefern einander Zündstoff für den Kampf.

dpa

Wladimir Klitschko (r) und Herausforderer David Haye liefern einander Zündstoff für den Kampf.

London (dpa) - Vor dem Schwergewichts-Duell der Profiboxer Wladimir Klitschko und David Haye geht der Krieg der Worte weiter.

Haye warf seinem Gegner aus der Ukraine am Dienstag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz in London vor, er «töte das Schwergewicht». Die beiden Boxer werden am 2. Juli in Hamburg aufeinandertreffen.

Bei einer Pressekonferenz am Vortag hatte Haye seinen Gegner bereits einen «Betrüger» genannt. Haye warf in seiner Heimatstadt London Klitschko vor, «langweilig» zu sein. «Er ist zu langsam. Er geht unbewaffnet zu einem Feuergefecht», sagte WBA-Weltmeister Haye.

Der Ukrainer, Weltmeister nach Version der Verbände IBF, WBO und IBF, blieb ruhig und schlug verbal zurück. «Er hat mich einen Penner genannt, aber er wird die Nummer 50 auf meiner K.o.-Liste sein», sagte der 35-Jährige. Klitschko hat 49 seiner 58 Kämpfe durch Knockout gewonnen, dreimal verlor er.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer