Vincent Feigenbutz
Vincent Feigenbutz kämpft gegen den Italiener Giovanni de Carolis um den WBA-Gürtel im Super-Mittelgewicht Foto: Bernd Wuestneck

Vincent Feigenbutz kämpft gegen den Italiener Giovanni de Carolis um den WBA-Gürtel im Super-Mittelgewicht Foto: Bernd Wuestneck

dpa

Vincent Feigenbutz kämpft gegen den Italiener Giovanni de Carolis um den WBA-Gürtel im Super-Mittelgewicht Foto: Bernd Wuestneck

Offenburg (dpa) - Vincent Feigenbutz kann mit 20 Jahren der jüngste Profibox-Weltmeister Deutschlands werden. Sein Kampf gegen den Italiener Giovanni de Carolis am 9. Januar in Offenburg wurde vom Weltverband WBA zur Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht hochgestuft.

Ursprünglich sollte es nur um eine WBA-Interims-WM gehen. Weil Weltmeister Fedor Chudinow (Russland) von der WBA zum Super-Champion befördert wurde, ist der Titel vakant, teilte der zuständige Sauerland-Boxstall mit. Am 17. Oktober hatte der nicht gerade für seine Bescheidenheit bekannte Karlsruher Feigenbutz den Italiener Carolis umstritten nach Punkten geschlagen.

Den bisherigen «Jugend-Rekord» hält der nicht mehr aktive Berliner Graciano Rocchigiani, der seinen ersten Titel mit 24 Jahren holte. Feigenbutz freute sich über die unverhoffte Chance. «Das ist eine große Sache, ein Lebenstraum - mir fehlen die Worte. Ich muss das jetzt allerdings bis zum Kampf ausblenden, denn De Carolis wird mir alles abverlangen», sagte Feigenbutz.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer